Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Würzburger Malerin, Grafikerin und Bildhauerin Claudia Wührl

Chiemseewesen tanzen im Schnaitseer Rathaus

Bürgermeister Thomas Schmidinger mit der Künstlerin Claudia Wührl.
+
Bürgermeister Thomas Schmidinger mit der Künstlerin Claudia Wührl.

Schnaitsee – Ab sofort tanzen schemenhafte Chiemseewesen neben dem Bauamt im Schnaitseer Rathaus.

Die Würzburger Malerin, Grafikerin und Bildhauerin Claudia Wührl zeigt ihre Ausstellung „Seelenlandschaft Chiemgau“ in den öffentlich zugänglichen Räumen des Schnaitseer Verwaltungsgebäudes.

Denn, wie Bürgermeister Thomas Schmidinger beim Kennenlernen mit der Künstlerin betonte, soll das Rathaus nicht nur verwalten, sonder auch eine Stätte der Begegnung sein. „Dafür wurde damals beim Neubau darauf geachtet, dass sich die Gänge und das Foyer mit dem Lichthof besonders dafür eignen. Und mit ihren Werken zieht wieder Farbe in unser Haus ein“ begrüßte er die Künstlerin. Diese beschäftigt sich auch mit individuellem und nachhaltigem Innendesign.

Die Künstlerin lebte zunächst in Berchtesgaden, bevor es die Familie berufsbedingt in den bayerischen Wald nach Bad Kötzting verschlug. Dort besuchte sie auch das Gymnasium.

Zu ihren Studien kam sie nach München, Würzburg und auch nach Newcastle upon Tyne in Großbritannien. Sie studierte Kunsttherapie in Berlin und Ulm. Jetzt lebt sie in Würzburg, kommt aber immer wieder in den Chiemau.

„Orte der echten Erholung und der Inspiration“

Wie sie sagt, ist der Chiemsee der große Anziehungsmagnet für sie. Besonders Seebruck, Gstadt mit der Fraueninsel und die vielen freien Uferregionen haben es ihr angetan. „In dieser Region kann ich auch wunderbar radeln und wandern. Das sind Orte der echten Erholung und der Inspiration.“ Nur lobende Worte hatte sie auch für das lichtdurchflutete Rathaus mit dem sagenhaften Lichthof.

Zu ihren Werken sagt sie: „Meine schöpferische Kraft wirkt durch die Naturma terialien und durch sinnlich-symbolische Durchformung.“ Wie sie sagt, sollen die Materialien aus sich selbst heraus wirken und mit dem Betrachter interagieren. Wie dieses in Zusammenhang mit dem Betrachter möglich ist, wird die Ausstellung, die bis zum 31. August geöffnet ist, zeigen.

Die Vernissage, zu der die Bevölkerung eingeladen ist, findet am Donnerstag, 2. Juni, um 19 Uhr im Foyer des Schnaitseer Rathauses statt. Dort steht die Künstlerin auch für Fragen und Diskussionen zu ihren Werken zur Verfügung.

ju

Mehr zum Thema