Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


JUBILÄUMSGOTTESDIENST SOLL IM AUGUST SEIN

Schnaitsee: 150-jähriges Gründungsfest der Krieger- und Soldatenkameradschaft ausgefallen

Die langjährigen KSK-Mitglieder (von links): Franz Gmeindl, Karl Zacher, Georg Lederer, Konrad Hochreiter, Richard Hellmeier und Franz Flötzl junior wurden vom Vorsitzenden Josef Utz mit der KSK-Ehrennadel ausgezeichnet.
+
Die langjährigen KSK-Mitglieder (von links): Franz Gmeindl, Karl Zacher, Georg Lederer, Konrad Hochreiter, Richard Hellmeier und Franz Flötzl junior wurden vom Vorsitzenden Josef Utz mit der KSK-Ehrennadel ausgezeichnet.
  • VonJosef Unterforsthuber
    schließen

Bei der Jahresversammlung der Schnaitseer Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) wurde über einen Ersatz für das geplante Gründungsfest zum 150-jährigen Bestehen beraten.

Schnaitsee – Zeitnah möchte Vorsitzender Josef Utz das Jubiläum im Rahmen eines Gottesdienstes und einer Gedenkfeier am Kriegerdenkmal nachholen. „Da müssen wir aber abwarten, in welchem Umfang wir die Feier gestalten können. Wenn das Wetter passt, könnte die gesamte Feier im Freien stattfinden.“ Kurzfristig will der Vorstand einen Termin finden.

Gedenken an verstorbene Mitglieder

Die Versammlung in der Taverna „Ägäis“ begann mit einem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder Franz Flötzl senior und Josef Iglhaut. Schriftführer Bernhard Zehetmaier blickt auf ein ereignisarmes Jahr zurück. Auch die Kampenwand-Gedenkfeier der Gemeinde Schnaitsee fiel coronabedingt aus. Lediglich im kleinsten Rahm hielt Diakon Konrad Maier ein Gedenken im Beisein einiger KSK-Mitglieder ab. Unter Einhaltung der Richtlinien fand auch eine Herbstversammlung statt. Der Volkstrauertag brachte ein Gedenken in Stille an den Kriegerdenkmalen in Harpfing und Schnaitsee. Der Kassenbericht von Robert Söll wies ein kleines Minus auf.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Den größten Punkt in der Tagesordnung belegte die Ehrung langjähriger Mitglieder. Seit 60 Jahren ist Hubert Neuberger bei der KSK, der aus gesundheitlichen Gründen die Ehrung nicht persönlich entgegennehmen konnte. Seit über 50 Jahren gehören Richard Hellmeier und Karl Zacher der Kameradschaft an. Franz Gmeindl, Franz Flötzl junior, Manfred Kain, Wolfgang Götz, Konrad Hochreiter, Georg Lederer und Helmut Wimmer sind seit 40 Jahren dabei. Dafür gab es silberne und goldene Ehrennadeln.

Im unsicheren Ausblick wies der Vorsitzende Utz darauf hin, dass die Kampenwandfeier anlässlich der Schnaitseer 1100-Jahrfeier erst 2024 von der Gemeinde ausgerichtet wird.

Mehr zum Thema

Kommentare