Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Ein echtes Gemeinschaftswerk“

Schlüsselübergabe für Feuerwehr- und Dorfgemeinschaftshaus Waldhausen

Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Thomas Schmidinger an die Feuerwehr mit Stefan Randlinger, Robert Urbauer und Christian Fill.
+
Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Thomas Schmidinger an die Feuerwehr mit Stefan Randlinger, Robert Urbauer und Christian Fill.
  • VonJosef Unterforsthuber
    schließen

Die letzten Arbeiten sind erledigt. Und so war es an der Zeit, den Schlüssel für das Feuerwehr- und Dorfgemeinschaftshaus Waldhausen an die Feuerwehr und an die Vereinsvertreter zu übergeben.

Schnaitsee – Zur Übergabe hatten Bürgermeister Thomas Schmidinger, Geschäftsleiter Thomas Perreiter und Bauamtsleiter Josef Pfenninger einen überdimensionalen Schlüssel mit in den Saal des neuen Hauses gebracht.

Der Bürgermeister versprach bei der Begrüßung, dass zu gegebener Zeit eine große Einweihungsfeier für alle Bürger stattfinden wird.

Vor dem neuen Feuerwehr- und Dorfgemeinschaftshaus freuten sich alle Vereinsvertreter über die Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Schmidinger (Mitte mit Schlüssel).

Schmidinger blickte auf das lange Werden des Hauses zurück. „Schon bei meinem Vorgänger Vitus Pichler wurden erste Pläne gemacht und auch ein Grundstück erworben. Aber was im Gedanken oft einfach ist, wird durch Probleme oft schwierig und dauert lang. Aber heute stehen wir in einem Haus, das nicht nur für die Feuerwehr optimal ist, sondern das auch im Herz des Dorfes Waldhausen für alle Vereine und Bürger offen steht.“

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Schmidinger erinnerte noch einmal an das Grundstück am Sportplatz, dem es an 25 Metern Anbindung ans Dorf fehlte, und auch an eine Unterschriftenaktion, bei der rund 300 Bürger gegen den Abriss des alten Schulhauses und den Neubau votierten. „Und zuletzt verschob noch der katastrophale Einbruch bei der Gewerbesteuer das Vorhaben um zwei Jahre. Ein positives Erlebnis war auch, dass der Abbruch statt der kalkulierten Kosten von 220.000 Euro auf 70.000 Euro reduziert werden konnte.“ Insgesamt wurden in das Vorhaben etwa 2,5 Millionen Euro investiert.

In seinen Dankesworten hob er die Mitarbeit der Vereine hervor. Er würdigte das Engagement von Geschäftsleiter Thomas Perreiter, der fast täglich vor Ort war. Ein besonderer Dank galt Fritz Erl, der für die Feuerwehr in der Bauzeit ein Ausweichdomizil zur Verfügung gestellt hatte.

„So dürfen wir heute sagen, dass hier ein echtes Gemeinschaftswerk entstanden ist. Es konnte nur so gut werden, weil alle zusammen geholfen haben. Es ist mein größter Wunsch, dass ihr euch hier daheim fühlt.“

Diesen Worten schloss sich auch Feuerwehrkommandant Stefan Randlinger an: „Mia sperrn auf, geh ma einer und hamma dahoam.“ Bei einem kleinen Umtrunk wurde auf das gelungene Werk nicht nur einmal angestoßen.

Mehr zum Thema

Kommentare