Schlossturm wird Mitte Juli eröffnet

Eine Wiedereröffnungsfeier im Juli nächsten Jahres soll den Auftakt für das Haager „Kulturjahr 2016“ bilden. Gleichzeitig wird damit der sanierte Schlossturm dem Publikum wieder freigegeben.

Kritisch verhielt sich der Verwaltungsausschuss gegenüber den Kosten, die öffentlich nicht genannt wurden.

Haag – Manche Vorschläge lagen schon auf dem Tisch, bevor sich der Verwaltungsausschuss zusammensetzte. Dazu zählte, dass der Auftakt am Freitag, 15. Juli, mit klassischer Musik vom Münchener Ensemble „Blechschaden“ erfolgt. Christian Wimmer, Betreiber von „Fichters Kulturladen“, hatte sie engagiert. Für Samstag ist das Programm noch offen. Die Feierlichkeiten erstrecken sich nach Bürgermeisterin Sissi Schätz über drei Tage. Für Sonntag plane man einen ganzen Tag mit Haager Künstlern und wolle zum Auftakt der Schlossturmeröffnung „alles, was Haag künstlerisch ausmacht“, bieten. Eine ihrer Ideen ist, einen gemeinsamen großen Haager Chor auftreten zu lassen. Darüber wolle sie noch mit Chorregentin Marie Thérèse Klein reden. Christian Wimmer sprach von einer „einmaligen Gelegenheit, etwas in Szene zu setzen“. Auf die Bühne im Schlosshof wolle er an den ersten zwei Abenden Künstler mit überregionalem Ruf bringen.

Wolfgang Obermaier (Freie Wähler Haag) hätte es lieber gehabt, dass der Ausschuss mehr vorschlage und nicht schon so vieles vorgesetzt bekomme. Zu bemängeln gelte es, dass die „Haager Spatzen“, die angeblich über einen überregionalen Ruf verfügten, nur mit einem halbstündigen Auftritt bedacht seien. Dabei handelt es sich nach Bürgermeisterin Sissi Schätz vorerst um „Arbeitstitel“.

Dem Auftakt folgt das „Kulturjahr 2016“

Zum weiteren Vorgehen verwies sie auf die folgenden Wochen des „Kulturjahres 2016“. Schlossturm wie Schlosshof seien ab dem Wochenende vom 15. bis 17. Juni wieder über die Freitreppe zu betreten. Das habe sie bereits mit dem Bauamt abgesprochen. Weiter sollen ab diesem Zeitpunkt wieder Führungen stattfinden. Daran sollten sich dann Folgeveranstaltungen im Schlosshof anschließen.

Hermann Jäger (PWG) schlug vor, künftig die Haager Geschichte an den Mauern im Schlosshof zu präsentieren. Rosmarie Heimann (PWG) unterstrich die Führungen im Schlossturmmuseum, die bei der Bevölkerung sehr gefragt seien. Keine Auskunft gab es schließlich darüber, was das alles kosten solle. Nach Bernd Katter loher (CSU) müsse die Gemeinde die Finanzierung für das Eröffnungswochenende auch öffentlich machen.

Auf die Kosten gelte es grundsätzlich zu achten, so Wolfgang Obermaier. Jetzt habe die Bevölkerung monatelang für die Sanierung des Schlossturms gesammelt, und dann werfe die Gemeinde das Geld für eine „Eröffnungsparty“ raus. Das passe nicht zusammen. Dazu gab es schließlich nur den Hinweis, dass die Organisatoren zu Stillschweigen über die Finanzierung vertraglich verpflichtet seien. Die Kultur sei ein „teures Gut“, so Christian Wimmer. Dafür müsse die Gemeinde schon einen Vorschuss bereitstellen.

Kommentare