Aus dem Haus unter die Straße verlegt

Schildbürgerstreich mit Wasseruhr: Video von Charlie Bauer aus Haag geht viral

Plötzlich war sie weg, die Wasseruhr von Charlie Bauer aus Haag, ...
+
Plötzlich war sie weg, die Wasseruhr von Charlie Bauer aus Haag, ...
  • Sophia Huber
    vonSophia Huber
    schließen

Plötzlich war seine Wasseruhr aus dem ebenerdigen Installationsraum verschwunden. Charlie Bauer aus Haag muss, um den Wasserstand abzulesen, einen Schacht an der Straße mit der Spitzhacke öffnen. Doch der Zählerstand bleibt ein Mysterium, weil eine Plastikkappe die Sicht versperrt. Mit einem ironischen Video hat er seinem Ärger Luft gemacht und erhält viele amüsierte Lacher und Zuspruch.

Haag – Ein bisschen amüsant findet er es doch, doch zum Großteil ist Charlie Bauer verwirrt und verärgert. „Vierzig Jahre war die Wasseruhr an derselben Stelle“, so Bauer, „ich verstehe nicht, warum sie da nicht bleiben konnte“. Noch weniger versteht der Haager allerdings den neuen Standort der Wasseruhr. „Wasserstand ablesen leicht gemacht“, so nennt er es sarkastisch in einem kürzlich geposteten Status auf Facebook und schlägt mit seiner absurden Geschichte damit Wellen.

Post mit Video auf Facebook schlägt Wellen

Vor einigen Wochen bemerkt Bauer zufällig, dass die Wasseruhr in seinem Haus in Haag verschwunden war. „Wir hatten ein Problem mit der Heizung“, so Bauer, „das hatte gar nichts damit zu tun.“

Doch da habe er bemerkt, dass die Wasseruhr verschwunden war. Doch Wasser bekam er von den Wasserwerken Haag dennoch nicht umsonst, denn einige Wochen später trudelte der Brief mit der Aufforderung den Zählerstand abzulesen bei ihm ein. „Das Haus ist vermietet. Normalerweise rufe ich da einfach die Mieterin an und sage, sie soll schnell den Stand ablesen.“ Aber das war dieses mal nicht möglich, denn die Wasseruhr war ja verschwunden.

Das richtige Werkzeug immer dabei

Nach mehreren Telefonaten mit den Wasserwerken Haag konnte das Mysterium jedoch aufgeklärt werden: Im Zuge des Neubaus der Schmiedstraße wurde die Wasseruhr verlegt, sie sei nun draußen im Hof, eingelassen in einem schwarzen Schacht.

Auch interessant:

Corona: Drosten-Interview aus dem Frühjahr geht viral - damalige Prognose trifft aktuelle Situation

Der Deckel aus Gusseisen muss geöffnet werden - mit dem richtigen Werkzeug, versteht sich, „das hat man natürlich immer dabei“, meint Bauer in seinem Video augenzwinkernd und hakt den Spitzhammer ein. Danach wird noch ein Deckel nach oben geholt, bevor schließlich die Wasseruhr an einem Stab herausgezogen wird - „Wasserstand ablesen leicht gemacht.“

Kein freier Blick auf die Wasseruhr

Aber all das habe Bauer gar nicht so sehr gestört, wie er am Telefon versichert. „Das war alles noch in Ordnung. Ich habe mich zwar gewundert, aber na gut.“ Was ihn dann wirklich irritiert habe, sei das zusätzliche Plastikteil auf der Kappe der Wasseruhr, das ein Ablesen verhindert. „Da zieht man das raus und dann sowas“.

Ein freier Blick auf den Wasserstand: unmöglich. Warum die Wasseruhr seinen Standort wechseln musste, weiß der Haager nicht. „Die war doch jahrzehntelang an derselben Stelle und alles hat gepasst.“ Ärgern würde ihn außerdem die Tatsache, dass nichts mit ihm besprochen wurde. „Das wurde niemals mit mir abgeklärt“, so Bauer. „Da muss man doch wenigstens Bescheid geben, dass man das verlegt.“

Keine Begründung zur Verlegung erhalten

Zuspruch findet er im Internet. „Ich habe nur positive Kommentare erhalten, da dachte ich, vielleicht habe ich doch gute Gründe mich zu ärgern.“

Die Wasserwerke Haag versicherten auf Anfrage, dass sie sich mit Charlie Bauer in Verbindung setzen und ihm in einem persönlichen Gespräch die Vorgehensweise und die Gründe der Verlegung in den Schacht erklären. „Sollte das Öffnen des Deckels für die Zählerablesung für Herrn Bauer ein Problem darstellen, wird die Gemeinde beziehungsweise das Wasserwerk Haag ihm natürlich dabei behilflich sein“, so Werner Eß, Wassermeister von Haag.

Das könnte Sie auch interessieren:

Klinikum Stuttgart begeistert mit Video zur „Jerusalema Dance Challenge“

DAS SAGT DAS WASSERWERK HAAG:

Was sind die Gründe für die Verlegung der Wasseruhr?

„Bei der Herstellung der Schmiedstraße wurde auch eine neue Wasserleitung verlegt. Die bisherigen Leitungen verliefen in privaten Grundstücken und waren teilweise für den Unterhalt nicht zugänglich. Von dieser neuen Wasserleitung werden nun die Anlieger versorgt. „Bei Gebäuden, bei denen ein Hausanschluss nur unter erschwerten Bedingungen aufgrund des fehlenden Kellers hergestellt werden konnte, wurde ein Wasserzählerschacht mit Zähler nach dem Stand der Technik auf dem Grundstück gesetzt“, so Fuchs. Wie bei Charlie Bauer.

Sind noch mehr Haushalte betroffen?

Es wurde noch auf einem weiteren Grundstück in der Schmiedstraße ein Wasserzählerschacht gesetzt“, erklärt Fuchs, „da das dort zu versorgende Gebäude ebenfalls keinen Keller besitzt.“ In diesem Fall sei das Gebäude umgestaltet worden, sodass der ursprüngliche Wasserzähler in einem Wohnraum liegt. Ansonsten würden diese Wasserzählerschächte bei erschwerten Bedingungen oder überlangen Hausanschlüssen seit etwa zehn Jahren vom Wasserwerk verbaut „und das bisher ohne Reklamationen. Dies auch deshalb, da Hausanschlüsse unter erschwerten Bedingung oder überlanger Strecken unverhältnismäßig hohe Kosten verursachen. Diese Kosten sind zu vermeiden, da sie ansonsten von der Gemeinschaft der Gebührenzahler zu tragen sind.“

Wie wird das Wasserwerk Herrn Bauer entgegenkommen, sollte dies möglich sein?

Fuchs: „Es wird geprüft, die Wasserzähler nachzurüsten“, erklärt Fuchs, damit werde es möglich sie mit Funk auszulesen und der Schacht müsse nicht mehr geöffnet werden. „Sollten bis dahin die Anwohner von Grundstücken mit Wasserzählerschächten mit der Auslesung Probleme haben, sind die Beschäftigten des Wasserwerkes gerne behilflich“, so Fuchs im Gespräch mit der Zeitung.

Kommentare