Scheiben zerschlagen und Schränke im Vereinsheim des DJK-SV Oberndorf durchwühlt

Das Spezialglas einer Trennwandwar von einem oder mehreren bisher Unbekannten im Vereinsheim des DJK-SV Oberndorf zerschlagen worden. Die Polizei ermittelt. re
  • vonPetra Maier
    schließen

Unbekannte Täter sind in das Vereinsheim des DJK-SV Oberndorf eingebrochen und haben eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Der Schaden liegt bei mehreren tausend Euro. Die Polizei sucht nun zeugen und bittet um Hinweise.

Haag – Hausmeister Manfred Schambeck traute seinen Augen kaum, als er die Verwüstung im Vereinsheim des DJK-SV Oberndorf entdeckte. Das dicke Glas der Trennscheibe im Vereinsheim war zerschlagen worden und lag überall herum. Sofort informierte er die Polizei in Haag und die Vorstandschaft des DJK-SV Oberndorf.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 2. auf 3. Mai, wurde im Vereinsheim in Oberndorf eingebrochen, bestätigte die Polizei unserer Zeitung. Der Täter zerschlug die Fensterscheibe der Heimkabine und stieg über das Fenster ein. In der Kabine durchsuchte er die Kabinenschränke und verlies anschließend den Keller in Richtung Obergeschoss. Die Tür zum Aufenthaltsraum aufzubrechen war dem Täter scheinbar nicht möglich, so die Polizei. Der Täter habe sich deshalb wohl entschlossen, die robuste, gläserne Trennwand einzuschlagen. Auch dort durchsuchte er sämtliche Schränke und verwüstete den Raum. Anschließend verließ er das Vereinsheim wieder über die Südterrassentür, die dann die komplette Nacht offenstand.

Vorsitzende Evi Ziel ist stocksauer

Die Vorsitzende des Sportvereins, Evi Ziel, ist stocksauer über diesen Einbruch: „Mit ausgeprägter Intelligenz kann der Täter wohl nicht ausgestattet sein: Es ist schon dumm irgendwo einzubrechen, aber noch dümmer ist es, in ein Vereinsheim einzubrechen, das schon seit Monaten aufgrund der Corona-Sperre geschlossen ist“ schimpft sie. „Aus Vorsichtsgründen ist in unserem Vereinsheim nie Bargeld zu finden, auch nicht direkt nach Veranstaltungen“, erklärt sie weiter. Zumindest konnte der Täter keinen einzigen Cent erbeuten.

Lesen Sie auch: Spazierengehen im Haager Schlosshof ist wieder erlaubt

Dafür hinterließ er aber mehrere tausend Euro Schaden. Die genaue Summe muss noch berechnet werden, so die Polizei. Nicht nur das zerschlagene Trennfenster, sondern auch Parkett, Fliesen und Mobiliar wurden in Mitleidenschaft gezogen. Einzige Beute, die der Täter gemacht hat, war ein gebrauchter Musikrekorder von geringem Wert.

Das könnte Sie auch interessieren: B 12: Arbeiten bei Haag am Wochenende auf Hochtouren

„Zum Glück sind wir versichert“, teilte der Pressesprecher des Vereins, Alfred Pongratz, unserer Zeitung mit, „wohl auch gegen Vandalismus.“ Nach Aufnahme der Straftat durch die Haager Polizei wurde ein Strafantrag gestellt. Die Experten konnten vor Ort einige Spuren sicherstellen. Für ihre weiteren Ermittlungen bittet die Polizei in Haag um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung unter der Telefonnummer 0 80 72/9 18 20.

Kommentare