LESERFORUM

„Schande für Ramerberg“

Zur Berichterstattung über die Sondersitzung zur geplanten Sportplatzverlegung in Ramerberg

:

Mit einiger Verwunderung habe ich den ausführlichen Bericht über die letzte Gemeinderatssitzung in Ramerberg bezüglich der Verlegung des Fußballplatzes gelesen. In üblicher trumpscher Manier behauptet der Zweite Bürgermeister unter anderem, dass der Gemeinde in der Vergangenheit bereits Flächen zum Kauf angeboten wurden. Diesbezüglich möchte ich feststellen, dass in den vergangenen zehn Jahren keine für einen Fußballplatz geeignete Flächen (Größe und Lage) der Gemeinde zum Kauf angeboten wurde.

Die Gemeinde beziehungsweise der SVR muss auch gar keinen Grunderwerb tätigen und dafür unnötigerweise Geld in die Hand nehmen, da die Fläche in Zellerreit dem Verein 30 Jahre unentgeltlich zur Verfügung gestellt wird. Der Gemeinde wurde 2012 lediglich die Fläche, auf der das Gewerbegebiet entstanden ist, angeboten. Damals hat aber eine knappe Mehrheit im Gemeinderat den Kauf abgelehnt. Pikant daran ist, das damals alle UWR-Gemeinderäte den Kauf geschlossen abgelehnt haben.

Die oben zitierte Aussage von Herrn Steinmüller ist nur eine von unzähligen Lügen und Unterstellungen, die, allen voran dem alten Gemeinderat gegenüber, zu Unrecht in den Raum gestellt werden. Aktuell schäme ich mich dafür, ein Ramerberger zu sein.

Georg Gäch

Ramerberg

Kommentare