Rotter Mittelschule verabschiedet einen „einzigartigen Jahrgang“

Die drei Jahrgangsbesten der Rotter Abschlussklassen 2020: (von links) Jonas Görgmayr, Benedikt Altermann und Michael Kahles. Sie werden eingerahmt von Konrektor Franz Huber und Rektorin Manuela Strobl.
+
Die drei Jahrgangsbesten der Rotter Abschlussklassen 2020: (von links) Jonas Görgmayr, Benedikt Altermann und Michael Kahles. Sie werden eingerahmt von Konrektor Franz Huber und Rektorin Manuela Strobl.

Das schönste Kompliment für die Schulabgänger der Mittelschule Rott hob sich Rektorin Manuela Strobl für den Schluss auf: „Ihr seid ein einzigartiger Jahrgang, der in der Corona-Krise gelernt hat, Abstand zu halten. Der gelernt hat, Rücksicht nehmen zu können und Rücksicht nehmen zu müssen.“

Rott – Diese Erfahrung werde den Absolventen helfen, in ihrem weiteren Leben auch viele andere Herausforderungen zu meistern, zeigte sich die Rektorin überzeugt.

Eingangs gratulierte Pfarrer Herbert Weingärtner den Schülerinnen und Schülern aus den Gemeinden Rott, Ramerberg und Griesstätt zu ihrem ersten wichtigen Ziel und gleichzeitigem Neuanfang, nämlich den „Quali“ erreicht zu haben. Weingärtner gab auch seine Freude zum Ausdruck, als Seelsorger in der Rotter Grund- und Mittelschule willkommen zu sein.

Rotts Bürgermeister Daniel Wendrock erleichterte den Absolventen den „Abschiedsschmerz“ dahingehend, dass er auf den anstehenden Neubau der Schule hinwies. Denn die kommende Situation werde einige Herausforderungen an Schüler und Lehrer stellen. Unterricht und Prüfungen würden in den nächsten zwei, drei Jahren in einer provisorischen Containerschule abgehalten werden müssen.

Duett philosophiert über das Glücklichsein

Ein beinahe hintergründiges „Duett“ intonierten die Leiter der beiden Abschlussklassen, Angelika Hofmeister und Bernd Biberger, am Mikrofon. Zuerst wiesen sie auf das reichhaltige Instrumentarium hin, mit dem man es bewerkstelligen könne, glücklich zu sein – vom Lottogewinn angefangen bis zu den ernsteren und sinnstiftenden Tugenden wie Fleiß, Zuverlässigkeit, Zivilcourage, Ausdauer, Mut und Wissen. „Denn wer nix weiß, der muss alles glauben.“

Lesen Sie auch: Grund- und Mittelschule Rott wird auf einen Rutsch gebaut

Zum Glücklichsein gehöre auch dazu, Mut zu haben, um im gesellschaftlichen und politischen Leben Standpunkte einzunehmen und auch zu vertreten. Samt der Schlusspointe: „Wenn Euch das gelingt, dann kann Euch auch ein Lottogewinn nicht aus der Bahn werfen!“

Die Schülersprecher Ronja Lochner und Noel Reimer statteten ihren Dank ab an alle, die sie auf dem Weg zum Quali unterstützt haben – von den Eltern bis hin zu „den Lehrern, die uns den Schulalltag ein bisschen weniger langweilig gestaltet haben.“

Die musikalische Umrahumg der Feier in der Turnhalle Rott umrahmten Johanna Albersinger, Birgitta Zimmermann, Regina Langsenlehner und drei Mitglieder der Rotter Rockband „Raccoons“. Thomas Kirchgraber

Kommentare