Rott nimmt das neue Feuerwehrfahrzeug in Empfang

Bürgermeister Daniel Wendrock (unten rechts) heißt im Namen der Gemeinde das neue Fahrzeug willkommen– im Beisein von (von links) Herbert Lunghammer (Vorsitzender), Marcus Huber (Kreisbrandmeister), Manfred Lunghammer (Kommandant) und Christian Schaber (stellvertretender Kommandant).
+
Bürgermeister Daniel Wendrock (unten rechts) heißt im Namen der Gemeinde das neue Fahrzeug willkommen– im Beisein von (von links) Herbert Lunghammer (Vorsitzender), Marcus Huber (Kreisbrandmeister), Manfred Lunghammer (Kommandant) und Christian Schaber (stellvertretender Kommandant).

Nach längerer Verzögerung wegen der Corona-Krise ist das neue Einsatzfahrzeug der Feuerwehr unversehrt in Rott eingetroffen. Es hat über 200 Kilometer zurückgelegt und läutet eine neue Ära in der Brandbekämpfung in Rott ein.

Rott – Das Feuerwehrfahrzeug, aufgebaut auf einem Mercedes ATEGO 1630 Fahrgestell, wurde von der Firma Ziegler aus Giengen an der Brenz gefertigt. Bei der Abholung am Werk wurden sechs Führungskräfte auf die hochmoderne Technik, darunter vor allem Pumpen- und Elektrotechnik, geschult.

„HLF“ steht für Hilfeleistung-Löschfahrzeug, die „20“ für die Nennförderleistung der im Fahrzeugheck fest eingebauten Feuerlöschkreiselpumpe. Diese liefert bei 10 bar Förderdruck 2000 Liter Wasser in der Minute durch die heckseitigen Wasserabgänge.

Flaggschiff geht noch im Juli in den Dienst

Zusätzlich verfügt dieses Fahrzeug über einen 2500 Liter fassenden Wassertank sowie einen separaten 200-Liter-Tank für Schaummittel.

In den nächsten Tagen folgt die finale Beklebung, so erhält das neues Flaggschiff vor Ort schließlich sein endgültiges Aussehen.

Nach letzten kleinen Bestückungsarbeiten an der Beladung wird das HLF noch im Juli 2020 in Dienst gestellt. Wenn dies geschieht bedeutet das zugleich das Ende einer langen Ära, denn mit der Inbetriebnahme des neuen Fahrzeugs wird der „Florian Rott 21/1 (TLF 16/25)“ nach seinem 32-jährigen Dienst aus der Flotte ausgegliedert. Das HLF übernimmt so schließlich die Funktion des Erstausrückfahrzeugs der Rotter Feuerwehr – sowohl für Brände als auch für Technische Hilfeleistungen. Julian Ziegelschmid

Kommentare