Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zerstörungen, Beschmierungen, Baumfrevel

Rott ist erneut von Vandalismus betroffen

Mit Eddingstiften werden auch Bushäuschen beschmiert.
+
Mit Eddingstiften werden auch Bushäuschen beschmiert.
  • VonRichard Helm
    schließen

Immer wieder kommt es in Rott zu Fällen von Vandalismus. Die Gemeinde erstattet regelmäßig Anzeige gegen die Täter – bisher jedoch ohne Erfolg.

Rott – In Rott am Inn gab es schon immer ein Problem mit Vandalismus. Wie Bürgermeister Daniel Wendrock (parteifrei) in der jüngsten Gemeinderatssitzung berichten musste, hat es nun wieder vermehrt Vandalismus gegeben.

Auf den Kopf der Brunnenfigur „Das trauernde Mädchen “ hatten Unbekannte einen Maßkrug in der ersten Bierzeltnacht geschlagen.

Die Figur wurde letztes Jahr mühsam zusammengefügt, nachdem ihr Kopf abgeschlagen worden war. Nun ist die Figur wieder zerstört. Sie wird wieder Steinmetz Georg Bürger zur Reparatur übergeben werden müssen.

Mehr aus Wasserburg und Umgebung lesen Sie hier.

Bei zwei Bäumen wurde die komplette Rinde entfernt, berichtete die Verwaltung im Gemeinderat. Es seien Bushaltehäuschen, Wegweiser, Trafostationen und Stromkästen mit wasserfesten Eddingstiften verschmiert worden.

Belohnung ausgesetzt

Die Kommune setzte eine Belohnung von 250 Euro für denjenigen aus, der die Täter findet. Viel zu wenig, meinte Gemeinderat Marinus Schaber (BfR). Die Gemeinde erstattet jedes Mal Anzeige. Doch wie immer werden diese irgendwann ergebnislos eingestellt.

Kommentare