Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Rettungshubschrauber im Einsatz

Tödlicher Unfall auf B15 bei Rott: Autofahrerin (81) stirbt noch an der Unfallstelle

Der Transporter ist nach dem Unfall kaum wiederzuerkennen
+
Der Transporter ist nach dem Unfall kaum wiederzuerkennen
  • Sebastian Aicher
    VonSebastian Aicher
    schließen

Rott am Inn – Auf der B15 ereignete sich am Freitag (19. November) ein schwerer Verkehrsunfall.

Service:

Update, 15.04 Uhr - Autofahrerin (81) verstirbt nach schwerem Unfall auf B15

Wie die Polizeiinspektion Wasserburg mitteilt, verstarb in Folge des Unfalls auf der B15 eine 81-jährige Autofahrerin. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wollte die Frau von der Staatsstraße 2079 kommend in die Bundesstraße einfahren und übersah dabei einen 23-jährigen Eiselfinger mit seinem Kleintransporter. Dieser wurde anschließend in den Gegenverkehr geschleudert und stieß dort mit dem Auto eines 56-Jährigen aus Stephanskirchen zusammen.

Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen verstarb die 81-Jährige noch an der Unfallstelle. Die anderen beiden Unfallbeteiligten wurden leicht verletzt in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Fotos vom schweren Unfall auf der B15 bei Rott am 19. November

Unfall auf B15 bei Rott am 19. November
Unfall auf B15 bei Rott am 19. November
Unfall auf B15 bei Rott am 19. November
Unfall auf B15 bei Rott am 19. November
Fotos vom schweren Unfall auf der B15 bei Rott am 19. November

Die Unfallstelle wurde für die Unfallaufnahme komplett gesperrt. Mehrere Rettungskräfte, sowie ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Zudem waren die Freiwilligen Feuerwehren Rott am Inn und Griesstätt vor Ort. Zur Klärung der Unfallursache wurde unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft ein Gutachter gerufen.

Update, 14.07 Uhr - B15 nach schwerem Unfall weiter voll gesperrt

Wie die Polizeiinspektion Wasserburg auf Anfrage von wasserburg24.de bestätigt, sind in den Unfall mehrere Fahrzeuge involviert. Aktuell ist die B15 in diesem Bereich weiterhin voll gesperrt, wann die Sperrung aufgehoben werden kann, sei laut Polizei derzeit noch nicht absehbar.

Bezüglich des Unfallhergangs sowie den verletzten Personen konnte die zuständige Polizei noch keine konkreten Angaben machen.

Erstmeldung, 12.20 Uhr

Ein Großaufgebot an Rettungs- und Einsatzkräften wurde am Freitagmittag (19. November) auf die B15 bei Rott am Inn alarmiert. Wie das Verkehrsportal bayerninfo.de meldet, soll sich auf Höhe der Abzweigung ein schwerer Verkehrsunfall ereignet haben.

Es soll offenbar mehrere Verletzte geben, wie das Verkehrsportal berichtet. Zudem soll derzeit auch ein Rettungshubschrauber an der Unfallstelle im Einsatz sein. Es kommt daher in diesem Bereich zu teils erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Über den genauen Unfallhergang, beteiligte Fahrzeuge sowie die Schwere der Verletzungen der beteiligten Personen liegen derzeit keine Informationen vor.

Erst Ende Oktober ereignete sich an gleicher Stelle ein ebenfalls schwerer Unfall, bei dem vier Personen verletzt wurden.

+++ Weitere Informationen folgen +++

gbf/aic

Kommentare