Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nachversorgung nach zwei Jahren Leerstand gesichert

Nach langem Leerstand: Rewe-Supermarkt kommt in die Wasserburger Burgau

Noch wird umgebaut: Im ersten Quartal 2022 soll hier auf der Innhöhe ein Rewe-Supermarkt eröffnen.
+
Noch wird umgebaut: Im ersten Quartal 2022 soll hier auf der Innhöhe ein Rewe-Supermarkt eröffnen.
  • Heike Duczek
    VonHeike Duczek
    schließen

Das Warten hat endlich ein Ende, die Entscheidung ist gefallen: Rewe zieht in der Burgau ein in die Räume des ehemaligen Supermarktes auf der Innhöhe. Der Betreiber der Filiale ist in Wasserburg gut bekannt.

Wasserburg –„Ich bin heilfroh, dass es gelungen ist, endlich wieder einen Nahversorger für den Stadtteil zu finden“, betont der sichtlich erleichterte Bürgermeister Michael Kölbl. Er hatte bei der Eigentümerin des Gebäudes, dem luxenburgischen Immobilienkonzern Patrizia mit Sitz in Berlin, erneut nachgehakt, ob ein neuer Pächter gefunden worden sei. Und überraschend endlich eine positive Nachricht bekommen. Rewe zieht hier ein.

Unternehmenssprecherin Ursula Egger bestätigt auf Nachfrage der Wasserburger Zeitung, dass die Supermarktkette sich für den Standort Innhöhe entschieden habe. Im ersten Quartal 2022 sei die Eröffnung geplant. Der neue Rewe-Markt habe eine Verkaufsfläche von 1200 Quadratmetern – im Untenehmensverbund „eine mittlere Größe“..

Dritter Rewe-Laden für Arthur Sattler

Weitere gute Nachricht: Der Supermarkt wird von einem „gestandenen Rewe-Kaufmann“, so Egger, betrieben, der in Wasserburg bekannt ist und die Innstadt selber gut kennt: Arthur Sattler war Filialleiter von Rewe im Burgerfeld. 2013 übernahm er als Selbstständiger den Rewe-Markt in Ebersberg, außerdem leitet Sattler den Supermarkt in Kirchanschöring. Wasserburg wird damit sein drittes Rewe-Geschäft unter eigener Leitung.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Der neue Supermarkt auf der Innhöhe wird nach Angaben von Egger eine eigene Metzgereitheke erhalten, auch Backwaren werden angeboten. Der Vollsortimenter werde vor allem auf Frische und Regionalität sowie ein großes Biosortiment Wert legen, so die Untenrehmenssprecherin. Rewe wird das Gebäude, das derzeit umgebaut wird, anmieten, Sattler wird den Markt als Selbstständiger führen. Der neue Leiter wird sich im September bei der Stadt vorstellen, teilt Kölbl mit.

Die Anwohner in der Burgau haben sich einen Vollsortimenter gewüschnt

Seit dem Auszug von Edeka Schmidmüller hat das Gebäude fast zwei Jahre lang leer gestanden. Immer wieder waren zwar Bauarbeiter gesichtet worden, doch es kam auch zu Baustopps. Seit einigen Monaten tut sich wieder etwas auf der Baustelle. Die Anlieger schöpften neue Hoffnung. Doch das Rätselraten um den neuen Mieter ging weiter.

Die Bürger hatten sich einen Vollsortimenter gewünscht. Sie mussten in den vergangenen Jahren weit fahren, um einzukaufen - der nächste Markt liegt im Burgerfeld oder in der Nachbargemeinde Edling. Im Rathaus waren immer wieder Beschwerden von Bürgern aus der Burgau eingegangen, die die mangelhafte Nahversorgung im Stadtteil nach dem Weggang von Edeka Schmidmüller betrafen.

Mehr zum Thema

Kommentare