Von der Reinigung der Feuerwehrkleidung bis zur Spielplatzsanierung

Für die Erweiterung des Kindergartensvon Eiselfing haben sich die Planungskosten erhöht. Burlefinger

Eiselfing –. Mit der Jahresabrechnung 2018 waren die Rechnungsprüfer des Eiselfinger Gemeinderates beschäftigt.

Deren Sprecher Michael Maier (CSU) trug in der letzten Sitzung vor der Corona-Krise seinen Bericht über das vorgelegte Zahlenwerk vor.

Ein paar Kleinigkeiten gebe es noch zu besprechen, sagte Maier. So habe man festgestellt, dass für die Bachmehringer Feuerwehr ein vergleichsweise hoher Ausrüstungsanteil in den Büchern stehe. Bürgermeiser Georg Reinthaler (Grüne) – selbst Feuerwehrmann – machte deutlich: „Durch die Alarmierung zum Einsatz beim Waldbrand in Kiefersfelden sind Kosten im Zusammenhang mit der Reinigung der Schutzkleidung sowie der Gerätschaften entstanden, die die Gemeinde als Sachaufwandsträger zunächst einmal übernehmen muss.“ Ob es Zuschüsse aus dem Landratsamt gibt, wisse man noch nicht, sagte der Bürgermeister.

Auch zu den erhöhten Kosten im Planungsaufwand für die Erweiterung des Kindergartens gab es Fragen, die jedoch mit dem Hinweis auf die erweiterten Anforderungen im baurechtlichen Bereich beantwortet werden konnten.

Aufgefallen waren den Rechnungsprüfern im Jahr 2018 auch höhere Kosten als geplant bei der Sanierung der Kinderspielplätze, bei der Kanalsanierung in Bergham und für die Pumpsta tion in Kerschdorf. Mehr Geld wurde zudem für die Hochwassermaßnahmen am Schwarzmoosbach ausgegeben, für diverse Straßensanierungen und eine gemeinsame Schließanlage für alle gemeindeeigenen Immobilien – also vom Rathaus über das Feuerwehrhaus bis zum Bauhof. Umfassend erklärte Amtsleiter Oskar Pircher die diversen Kennzahlen des Haushaltsabschlusses.

In drei Abstimmungen wurden – jeweils einstimmig – zunächst die überplanmäßigen Mehrausgaben und die außerplanmäßigen Ausgaben genehmigt. Mit dem gleichen Ergebnis wurde der Feststellungsbeschluss gefasst. Der Bürgermeister selbst kann bei diesem Vorgang nicht mit abstimmen. Für ihn sowie für die Gemeindeverwaltung erfolgt die Entlastung durch den Gemeinderat. bua

Kommentare