Nachruf: Trauer um Josef Bockmaier aus Ramsau

Josef Bockmaier

Nach kurzer schwerer Krankheit verstarb Josef Bockmaier aus Ramsau. Nach einer Andacht mit Diakon Andreas Klein wurde er im kleinen Kreis beigesetzt.

Reichertsheim/Ramsau – Josef Bockmaier wurde am 12. Mai 1934 in Limberg geboren und wuchs mit zwei weiteren Brüdern und acht Geschwistern auf dem elterlichen Bauernhof auf. Nach der Volksschule in Lengmoos arbeitete er in der Nachbarschaft auf verschiedenen Bauernhöfen. ehe er das Zimmererhandwerk erlernte und bis 1960 in dem Beruf arbeitete. Danach war er zehn Jahre lang als Kraftfahrer bei der Firma Schwarzenbeck in Gars tätig. 1970 stieg er auf den Omnibus um, bis zur Rente 1997.

Im Jahre 1962 heiratete er Theresia Binsteiner aus Zulehen und das Paar zog in ein neugebautes Haus in Ramsau. Zwei Töchter wurden geboren. 1988 traf die Familie ein schwerer Schicksalsschlag, als die jüngere Tochter Gabriele tödlich verunglückte. Josef Bockmaier war auch noch im Rentenalter als Busfahrer zuletzt bei der Firma Buschek unterwegs. In den 45 Jahren war er mit dem Reisebus über die damalige Firma Hödl auch für Studiosusreisen in fast ganz Europa unterwegs. Er kam nach Italien, Sizilien, Ungarn, Frankreich sowie nach Schottland, Irland und Norwegen, auf meist 16-tägigen Reisen. Im Ruhestand machte er gerne Urlaubsfahrten mit Flugzeug, Bahn, Bus oder Schiff und genoss es, nicht selbst fahren zu müssen. Er plante auch für 2020 wieder mehrere Reisen, doch dazu kam es nicht mehr. aw

Kommentare