AUS DEM GEMEINDERAT

Reichertsheim investiert eine halbe Million Euro in die Flurneuordnung

Bis auf 9700 Euro ist das 2,7 Millionen Euro teure Rathaus in Reichertsheim bereits bezahlt.
+
Bis auf 9700 Euro ist das 2,7 Millionen Euro teure Rathaus in Reichertsheim bereits bezahlt.
  • vonKarlheinz Günster
    schließen

Das neue Rathaus ist fast abgezahlt, weitere hohe Investitionen stehen an: Reichertsheim hat finanziell viel vor.

Reichertsheim– Einen Überblick zum laufenden Haushaltsjahr und über die geplanten Finanzierungen wollte sich der Gemeinderat von Reichertsheim in seiner jüngsten Sitzung verschaffen. Beschlüsse standen noch nicht an. Die folgen in einer künftigen Sitzung, denn zuerst müssen noch der Schulverband und die Verwaltungsgemeinschaft ihren Haushalt verabschieden. Bürgermeister Franz Stein (Einigkeit Ramsau) findet den Zeitpunkt verhältnismäßig spät und kündigte an, künftig diese Aufstellung einen Monat vorzuziehen.

Anstieg der Gewerbesteuer

Jeweils im Vergleich zum Vorjahr sinkt im Verwaltungshaushalt auf der Einnahmenseite die Schlüsselzuweisung um rund 100.000 Euro auf nahezu 246.000 Euro, der Einkommenssteueranteil klettert leicht auf 982.000 Euro, die Grundsteuern A und B verändern sich mit 85.750 Euro und 116.400 Euro kaum und die Gewerbesteuer steigt um 100.000 Euro auf 950.000 Euro.

Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite

Zu den größeren Ausgaben zählen vor allem die gestiegene Kreisumlage mit einer guten Million Euro, die VG-Umlage mit 325.000 Euro und die Schulverbandsumlagen mit Ramsau und Gars in über 90.000 Euro und 100.000 Euro. Bei Gars ist neben der Verwaltungs- auch eine Vermögensumlage enthalten.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Die Tilgung von Darlehen ist mit rund 277.000 Euro vorgesehen. Unterm Strich stehen 725.000 Euro für den Vermögenshaushalt und somit für Investitionen zur Verfügung.

Die Liste dieser Investitionen beinhaltet einiges und betraf bisher vor allem das Rathaus mit 2,7 Millionen Euro. Bis auf 9700 Euro ist dafür alles bezahlt. Aufgeführt ist weiterhin der Breitbandausbau für das Rathaus, die Schule und die Umsetzung der Gigabitrichtlinie mit insgesamt 86.700 Euro. Das geplante Salzsilo in Reichertsheim könnte 30.000 Euro kosten, hieß es im Vorbericht.

500.000 Euro für die Flurneuordnung

Eine gute halbe Million Euro ist für die Flurneuordnung vorgesehen, 20.000 Euro für die Änderung des Flächennutzungsplans und 40.000 Euro für die Planungen des Hochwasserschutzes. Der Spielplatz am Rathaus und die geplante Pumptrack-Bahn bei den Eisstockschützen stehen mit 15.000 Euro auf dem Papier. Die Ramsauer Kläranlage benötigt eine Erneuerung ihrer Technik für 25.000 Euro, die Fotovoltaikanlage auf dem angrenzenden Bauhof könnte 40.000 Euro kosten, die Sanierung des Kanals in der Schulstraße ist mit 10.000 Euro veranschlagt und die Kanalbefahrung in Reichertsheim mit 15.000 Euro.

25.000 Euro sind für einen Aufzug im Kindergarten eingeplant und 20.000 Euro für die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED in Reichertsheim und Ramsau. Einige Investitionen werden vom Staat mit Zuschüssen unterstützt.

Mehr zum Thema

Kommentare