Rechtmehring unterstützt Kinder

Rechtmehring – Zum wiederholten Mal war der Förderfaktor für besonders förderungsbedürftige Kinder in Einrichtungen in Nachbarkommunen Thema im Rechtmehringer Gemeinderat.

Dieses Mal hatte Haag einen Antrag auf eine Förderung beantragt. Gesetzlich verpflichtend ist, dass ein Förderfaktor von 4,5 finanziell unterstützt wird. Der Antrag lag für eine Förderung von 6,22 vor. Das bedeutet für die Gemeinde für das Jahr 2020 Mehrkosten von 3600 Euro. Der Beschluss fiel einstimmig dafür. Eine weitere Anfrage auf Kostenübernahme über den Faktor 4,5 hinaus mit anteiligem Defizitausgleich lag für den Integrationshort Wasserburg der Stiftung Attel vor. Ohne Diskussion wurde bei einem Abstimmungsergebnis von zehn zu einer Gegenstimme der beantragte Betrag von 2700 Euro genehmigt. Gemeinderat Franz Linner (Wählergemeinschaft Rechtmehring) regte an, dass die Kommune künftig eine Art Vorratsbeschluss machen könnte. Der Rat wägte ab und beließ es vorerst bei jeweiligen Einzelentscheidungen. Insgesamt hat diese Förderpraxis zwar für die jeweiligen Kindergärten Vorteile. Gleichzeitig werde dadurch das sowieso knappe Personal anderer Betreuungseinrichtungen noch knapper, hieß es in der Diskussion. fxm

Kommentare