Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Großes Festwochenende in Reichertsheim

So feiert die Feuerwehr Ramsau ihr 150-jähriges Jubiläum

Die Feuerwehr Ramsau feiert am kommenden Wochenende ihr 150-jähriges Bestehen.
+
Die Feuerwehr Ramsau feiert am kommenden Wochenende ihr 150-jähriges Bestehen.
  • VonAnna Wimmer
    schließen

Die Feuerwehr Ramsau feiert 150-jähriges Bestehen. Der Verein veranstaltet ein großes Festwochenende. So sieht das Programm aus.

Ramsau – Die Feuerwehr Ramsau feiert ihr 150-jähriges Bestehen. Am Samstagabend, 13. August, startet das Fest mit einem Weinfest mit der „Sechser Muse“ und einem Partyzelt mit Barbetrieb. Am Festsonntag, 14. August, wird um 10 Uhr im Rahmen eines Gottesdienstes vor dem Feuerwehrhaus die renovierte Fahne aus dem Jahre 1957 gesegnet. So soll das Andenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder aufrechterhalten werden. Der Barbetrieb startet um 14 Uhr.

Die Ramsauer Feuerwehr um 1900.

Am Montag, 15. August, feiern die Wohngemeinschaften Ramsau der Stiftung Ecksberg ihr Sommerfest. Um 10 Uhr ist Gottesdienst auf der Klosterwiese mit dem Ramsauer Rhytmuschor. Ab 11 Uhr ist Festzeltbetrieb mit der Ramsauer Blasmusik. Am Dienstag, 16. August, gibt es ab 18.30 Uhr es zum Festausklang das traditionelle Kesselfleischessen.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier +++

Gegründet wurde der Verein am 1. Dezember 1872 als erste Dorffeuerwehr im Landgerichtsbezirk Haag. Dabei haben sich der Ortsgeistliche Expositus Scherbauer erworben. Er galt als eifriger Verfechter des Feuerwehrgedankens und setzte sich dafür ein, wie in der Vereinschronik nachzulesen ist. 1874 wurde die erste Löschmaschine gekauft und vom damaligen Wirt Bischof gefahren. Früher habe es viel häufiger gebrannt, als heutzutage. Die Ramsauer Wehr war bei Brandeinsätzen immer sehr stark vertreten, teilweise sogar mit über 80 Mann. Am 85-jährigen Gründungsfest beteiligten sich 44 Vereine. Dabei wurde der Feldaltar beim Grundner-Anwesen in Ramsau aufgestellt.

Am 17. Dezember 1975 wurde im Gasthaus Fischer in Ramsau der Ramsauer Feuerwehrverein gegründet und später ins Vereinsregister eingetragen. Gerhard Haslberger wurde zum Ersten Vorsitzenden gewählt, Johann Brandmeier zum Ersten Kommandant, Blasius Maier als sein Stellvertreter. Michael Huber wurde Schriftführer und Kassier und Thomas Lentner zum Zeugwart, so die Ortschronik.

„Breznpaschen“ am Josefitag

Am 1. Mai 1977 wurde in Ramsau der erste Maibaum aufgestellt. Dabei übernahm die Feuerwehr die Trägerschaft unter den Ortsvereinen. Das erste „Breznpaschen“ wurde vom Verein am 19. Januar 1979 im Gasthaus Fischer abgehalten, danach alljährlich jeweils am Josefitag, der 19. März. Durchschnittlich alle zwei Jahre veranstalteten die Feuerwehrler seit 1979 einen Ausflug. Die erste Fahrt ging damals zur Flughafen-Feuerwehr nach München-Riem, lautet es in der Vereinschronik. Zum 110-jährigen Gründungsfest im Juli 1982 wurde die Vereinsfahne restauriert, Patenvereine waren die Feuerwehren Berg und Kirchdorf. Dazu hatte die Freiwillige Feuerwehr ein 2.500 Mann fassendes Festzelt für 90 angemeldete Vereine und fünf Musikkapellen aufgestellt.

Beim Feuerwehrball 1986 im Gasthaus Baumgartner in Tiefenstätt sorgte erstmals das Ramsauer Feuerwehrballett, aber auch der Auftritt der Ramsauer Mädchengarde für beste Stimmung. Die Initiatorinnen Rosi Haslberger und Christl Brandmeier trainierten den Männern die Tänze ein.

Am 3. November 1991 wurde das neue Feuerwehr- und Gemeindehaus durch Verbandspfarrer Franz Seisenberger eingeweiht. Zuschüsse, aber auch viele eifrige Helfer machten den Bau für die Gemeinde finanzierbar. So trug die Feuerwehr mit erheblichen Eigenleistungen zu der Fertigstellung bei, unter den Mitgliedern der Trachtenblaskapelle und der katholischen Landjugend fanden sich ebenfalls viele helfende Hände, heißt es in der Niederschrift weiter. 1995 bekam die Feuerwehr ein neues Feuerwehr-Fahrzeug LF8/6, das Pfarrer Seisenberger feierlich segnete. Der ehemalige Bürgermeister Michael Kebinger bezeichnete es damals als eines der modernsten Fahrzeuge dieser Art im Landkreis und den Kauf als ein besonderer Kraftakt der Gemeinde.

Für die Wiederweihe der historischen Standarte 1997 war die Reichertsheimer Feuerwehr der Pate. Mit dem Erlös des Festes zum 125-jährigen Bestehen konnte im Jahr 2000 ein gebrauchtes Fahrzeug angeschafft werden. 2020 wurde das Mehrzweckfahrzeug durch einen Mannschaftstransporter auf Basis eines VW Crafters ersetzt.

In zahlreichen Arbeitsstunden wurde in jüngster Zeit das alte Feuerwehrhaus ausgiebig saniert, neu gestrichen und dient nun als Unterstellmöglichkeit für das Heuwehrgerät, zahlreiches Absperrmaterial und Sandsäcke. Zusätzlich füllten fleißige Helfer zwei Paletten Sandsäcke, um diese bei Hochwassereinsätzen schnell griffbereit zu haben, berichtet der Erste Vorsitzende Georg Haslberger.

Nur durch die freiwillige und ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner kann zurzeit die Hilfe in Notlagen sichergestellt werden, so Haslberger. Um dies auch in Zukunft gewährleisten zu können, wird auf die Jugendarbeit sehr großer Wert gelegt.

Der Vorstand der Ramsauer Feuerwehr.

In diesem Jahr blickt die Feuerwehr Ramsau bereits auf eine 150-jährige Geschichte zurück. Ursprünglich sollte diese mit einem großen Fest zusammen mit dem Burschenverein Ramsau gefeiert werden. Im letzten Herbst verständigten sich die Verantwortlichen, die Pläne für ein großes Fest nicht mehr zu verfolgen. Um das Jubiläumsjahr doch nicht ganz spurlos vorübergehen zu lassen, soll das wohlbekannte Weinfest wiederaufleben und zusammen mit den Wohngemeinschaften Ramsau wieder ein Fest vom 13. bis 16. August gefeiert werden, erzählt der Vorsitzende.

Mehr zum Thema

Kommentare