Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aus dem Ramerberger Gemeinderat

Neue Pläne für Kindergarten und Fußballplatz in Zellerreit

In Zellerreit könnte vielleicht doch ein Fußballplatz entstehen – und vielleicht sogar ein neuer Kindergarten neben der Stockschützenanlage, glaubt Gemeinderat Konrad Fuchs. Die kleine Straße links in den Wald könnte zur Entlastungsstrecke werden, schlägt er vor.Maier
+
In Zellerreit könnte vielleicht doch ein Fußballplatz entstehen – und vielleicht sogar ein neuer Kindergarten neben der Stockschützenanlage, glaubt Gemeinderat Konrad Fuchs. Die kleine Straße links in den Wald könnte zur Entlastungsstrecke werden, schlägt er vor.
  • Petra Maier
    VonPetra Maier
    schließen

Ramerberg braucht ein Grundstück für einen Kindergarten und Fußballplatz. Doch wo? Hier kann vielleicht Gastwirt Georg Esterer aus Ramerberg weiterhelfen.

Ramerberg – Es war kurz vor 22.30 Uhr – am späten Abend nach langen Diskussionen – als Gemeinderat Konrad Fuchs (Neue Ramerberger Liste/Freie Wählergemeinschaft Ramerberg) in der jüngsten Ramerberger Gemeinderatssitzung beim letzten Tagesordnungspunkt „Bekanntgaben und Anregungen“ die Gelegenheit ergriff und neue Ideen zum Thema Zellerreit präsentierte.

Esterer würde Grund für Kindergarten zur Verfügung stellen

Er habe mit dem Herrn gesprochen, der seinen Grund in Zellerreit für einen neuen Fußballplatz kostenfrei zur Verfügung stellen wollte und dieser könne sich neben der Stockschützenbahn auch einen neuen Kindergarten gut vorstellen, erklärte Fuchs dem sichtlich überraschten Gremium. Außerdem habe er mit verschiedenen Anliegern in Zellerreit gesprochen, so Fuchs weiter, die alle einer Erschließungsstraße in Richtung Westen aufgeschlossen gegenüberstehen würden. Bürgermeister Manfred Reithmeier (UWR) fragte, ob das nicht im FFH-Gebiet (Schutzgebiet in Natur- und Landschaftsschutz) liegen würde. Fuchs verneinte und Reithmeier beendete die öffentliche Sitzung.

Georg Esterer, Gastwirt aus Ramerberg und eben der Grundstückseigentümer, der den Platz für einen neuen Fußballplatz in Zellerreit kostenfrei zur Verfügung stellen wollte, bestätigte gegenüber unserer Zeitung, dass ein Gespräch mit Konrad Fuchs zum Thema Kindergartenneubau stattgefunden hat. „Wir haben aber nur ganz kurz gesprochen“, beschreibt Esterer. Er habe schon bei Beginn der Planungen für eine Umsiedlung des Fußballplatzes aus der Ortsmitte nach Zellerreit auf den Platz neben den Stockschützen hingewiesen. „Damals dachte ich noch an eine Turnhalle“, erklärt Esterer. Der Weg durch den Wald würde auch nicht im Naturschutzgebiet liegen, versichert er. „Das FFH-Gebiet ist doch am Fischweiher“, stellt er klar.

Georg Esterer möchte gern Sportler und Familien in Ramerberg unterstützen.

„Für die Kinder wäre das doch ein Traum, wenn sie dort in den Kindergarten gehen könnten“, glaubt Esterer, aber Einzelheiten seien bei dem Gespräch mit Fuchs nicht thematisiert worden.

Um Einzelheiten geht es Konrad Fuchs auch (noch) nicht. Er wollte mit seinem Hinweis im Gemeinderat erst einmal den Stein ins Rollen bringen für neue Gespräche, macht er im Gespräch mit unserer Zeitung deutlich.

Nachdem in dem Gremium in vergangenen Sitzungen drei Möglichkeiten vorgestellt wurden, wie ein zeitgemäßer Kindergarten für Ramerberg geschaffen werden könnte, habe sich das Gremium für einen Neubau entschlossen. Doch wo? Die Antwort auf diese Frage fand Fuchs in Zellerreit. Er sprach mit Grundstücksanliegern, die sich seinen Plänen gegenüber aufgeschlossen geäußert hätten. „Man könnte dort eine Erschließungsstraße in Richtung Westen einrichten, entweder als Einbahn oder auch noch weiter ausgebaut. Das müsste im Detail alles besprochen werden. Die Straße würde „deutlich außerhalb“ vom FFH-Gebiet verlaufen. „Muss ja auch, sonst würden wir ja nie eine Genehmigung bekommen“, weiß Fuchs, der seit 14 Jahren Gemeinderat ist.

Er wünscht sich, dass der Gemeinderat die alte Bauleitplanung, die einen Fußballplatz in Zellerreit zum Ziel hatte und die im April 2021 durch einen Beschluss im Gemeinderat gestoppt wurde, wieder aufnimmt. „Der politische Beschluss muss weg, fachlich steht einem Fußballplatz an dieser Stelle ja immer noch nichts im Weg“, findet er. „Wir müssten dann mit dem Planer lediglich die Pläne für den Kindergarten und die Entlastungsstraße hinzufügen“, glaubt Fuchs. Die 80.000 Euro, die bereits in die alte Planung investiert wurden, wären nicht komplett vergeudet und die Kinder könnten in der Natur betreut werden, begrüßt Fuchs. Weitere Punkte wie die Parkplatzfrage müsste eine neue Bauleitplanung regeln.

Bürgermeister Reithmeier gab keine Stellungnahme ab

Er hofft, dass der Gemeinderat auf seinen Denkanstoß hin wieder in die Pläne einsteigt. „Es gibt immer Kompromisse und Lösungen. Daran möchte ich arbeiten“, kündigt Fuchs an. Bürgermeister Reithmeier nahm eine an ihn gerichtete Anfrage unserer Zeitung zur Kenntnis, gab aber keine Stellungnahme zu diesem Thema ab.

Mehr zum Thema

Kommentare