Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Proberäumein bestehendeGebäude integrieren

Schnaitsee – Rosina Maron (Umweltinitiative Schnaitsee) wies im Rahmen der Gemeinderatssitzung unter dem Punkt Anfragen und Anträge darauf hin, dass versucht werden sollte für das neue Musikvereinsheim keine Grundflächen zu versiegeln.

Man sollte versuchen, die Probenräume in bestehende Gebäude, wie etwa dem Pschorrhof, unterzubringen. Dazu sagte Toni Lamprecht (Offene Liste CSU), selber im Führungsteam der Musiker, dass fremde Räume immer ein bedingtes Zugriffsrecht mit sich bringen. „Der Pschorrhof wäre ein Abenteuer und ist auch nicht so geeignet, weil wir auch mehrere Einzelprobenräume benötigen“, so Lamprecht. Ein Beschluss war nicht zu fassen.ju

Mehr zum Thema

Kommentare