Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Denker und Mathematiker der SPD“

Politische Ära geht zu Ende: Vorsitzender der Haager SPD Peter Bauer tritt zurück

Ehrung für einen SPD-Vordenker: Richard Fischer (links) verabschiedet Peter Bauer und gratuliert mit Bürgermeisterin Sissi Schätz (rechts) Eva Rehbein zum SPD-Vorsitz.
+
Ehrung für einen SPD-Vordenker: Richard Fischer (links) verabschiedet Peter Bauer und gratuliert mit Bürgermeisterin Sissi Schätz (rechts) Eva Rehbein zum SPD-Vorsitz.
  • VonLudwig Meindl
    schließen

Bei der Haager SPD geht eine Ära zu Ende: Nach 25 Jahren gab Peter Bauer sein Amt als Vorsitzender an Eva Rehbein ab. Unterbezirksvorsitzender Richard Fischer überreichte dem „Denker und Mathematiker der SPD“ eine rote Mütze zum Abschied.

Haag – Nachdem Peter Bauer 25 Jahre lang die Geschicke der örtlichen Sozialdemokraten geleitet hatte, war seiner Bilanz nach zuletzt pandemiebedingt „wenig passiert“. Seine Stellvertreterin, Bürgermeisterin Sissi Schätz, erinnerte daran, dass Peter Bauer gleichzeitig 50 Jahre SPD-Mitgliedschaft begehe.

Ehrung mit der goldenen SPD-Nadel

Er sei ein „Vorantreiber, der auch innehalten“ könne. In der Fraktion habe er die Emotionen stets rechtzeitig gebremst: „Dann waren wir meistens sehr erfolgreich.“ Großen Anteil habe der scheidende SPD-Chef auch an ihrer Wahl und Wiederwahl zur Bürgermeisterin gehabt, so Schätz. Sie überreichte ihm mit Geschenk eine Dankesurkunde „für die Verwirklichung unserer gesellschaftlichen Ziele“ und steckte ihm die goldene SPD-Nadel an. Eva Rehbein lobte Peter Bauer: „Du hast dich immer für uns abgestrampelt.“

Das könnte Sie auch interessieren: Wird das Mehl knapp? Bäcker und Müller aus der Region Rosenheim über steigende Preise und die Gründe

„Immer eine pragmatische Lösung“

Einen „Denker und Mathematiker der SPD“ nannte ihn Unterbezirksvorsitzender Richard Fischer. Ohne seine Unterstützung hätte er den Vorsitz nicht so ausüben können. Peter Bauer war seit 2013 in der Vorstandschaft des Unterbezirks. Da habe man mit ihm „das eine und das andere hinbekommen“, so Fischer. Zusammen hätten sie auch schwere Zeiten überstanden. Dank gelte Peter Bauer auch dafür, dass er „immer eine pragmatische Lösung“ gefunden habe.

Lesen Sie auch: „Extreme Kostensteigerung“: Sanierung der Westendstraße in Haag wird teurer

In den Wahlen unter Leitung des Unterbezirksvorsitzenden wurde Eva Rehbein einstimmig als neue Vorsitzende gewählt. Stellvertreter wurde Peter Bauer, Kassier Bürgermeisterin Sissi Schätz und Schriftführerin Lea Beintvogl. Das Amt der Kassenprüfer behalten Wiebke Müller und Bernd Rehbein. Zu Delegierten wählte die Versammlung Eva Rehbein, Siegfried Meier und Bürgermeisterin Sissi Schätz.

Wünsche: Sommerfest und Besprechungen

Zur finanziellen Bilanz betonte Eva Rehbein, dass auf grund der wenigen Aktionen kaum Ausgaben angefallen seien. Die Haager SPD hätte auch den „Tag der Frau“ ausfallen lassen müssen. So habe man sich auf wenige „digitale Aktionen“ beschränkt.

Bürgermeisterin Sissi Schätz schloss mit dem Ausblick für die SPD-Fraktion im Haager Gemeinderat: „Ich hoffe, dass wir mit neuem Schwung wieder etwas auf die Beine stellen.“

Auch interessant: Der Ranger und sein Team aus dem Wasserburger Land helfen jetzt auch der Ukraine

Die neue SPD-Chefin Eva Rehbein nahm Vorschläge für die Arbeit in der näheren Zukunft auf, darunter der Wunsch nach mehr Gemeinschaftsaktionen wie einem Sommerfest und häufigeren Besprechungen.

Mehr zum Thema

Kommentare