Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Platznehmen am „Erzählkanapee“ beim Nationenfest

Wasserburg – Das Erzählkanapee des Tourismusvereins Wasserburg (TouWas) wird in diesem Sommer immer wieder im Wasserburger Straßenbild auftauchen, so auch am heutigen Samstag beim Nationenfest und dann weiter in der Regel jeweils samstags gegen 13 Uhr.

Platz nehmen werden dort die unterschiedlichsten Menschen. Ob der Koch, der den besten Schweinebraten der Stadt macht, oder der alte Herr, der von seiner Kindheit in der Altstadt erzählt. Als Zuhörer sind Gäste und Einwohner gleichermaßen willkommen. Heutiges Thema ist: „Gekommen, um zu bleiben“. In der Hofstatt reden ab 17 Uhr unter anderem Basketballerin Bec Thoresen aus Australien und Maler Mario Aversano aus Italien mit Moderator Richard Röckl darüber, warum sie nach Wasserburg kamen und nicht wieder wegwollen. Infos bei Claudia Rahlf, Vorsitzende des TouWas, Telefon 01 60/96 23 76 45.

Das Nationenfest wird heute, Samstag, um 15.05 Uhr eröffnet. In der Altstadt gibt es auf Bühnen und an Ständen Musik und Kulinarisches aus aller Welt.

Kommentare