Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


AUSZEICHNUNG FÜR NAHVERSORGUNGSPROJEKT

„Phänomenal“: Der Dorfladen Mittergars hat nun vier Sterne

Ehrung im Dorfladen: (von links) Vorsitzende Irmgard Strauss, Renate Grill mit dem begehrten Zertifikat, Stefan Rau, Bürgermeister Norbert Otter, Cathrin Henke, Simone Lehmann und Wolfgang Gröll vom Netzwerk.
+
Ehrung im Dorfladen: (von links) Vorsitzende Irmgard Strauss, Renate Grill mit dem begehrten Zertifikat, Stefan Rau, Bürgermeister Norbert Otter, Cathrin Henke, Simone Lehmann und Wolfgang Gröll vom Netzwerk.
  • VonMarianne Fill
    schließen

Der Mittergarser Dorfladen hat jetzt vier Sterne – eine Auszeichnung, mit der das Nahversorgungsprojekt seine 21-jährige Erfolgsgeschichte krönt. Doch es gibt noch mehr gute Nachrichten – ausgerechnet im Corona-Jahr gab es eine Umsatzsteigerung.

Gars – Das Dorfladen-Netzwerk hatte in einer Infoveranstaltung in Kirchdorf bei Kelheim den Sterne-Wettbewerb vorgestellt. Renate Grill vom Mittergarser Dorfladen sagte spontan zu, daran teilzunehmen. „Vielleicht kriang ma aa paar Sterndal“, lautete ihr Hintergedanke. Die geforderten Kriterien für diese Auszeichnung – betriebswirtschaftliche Führung, hoher Umsatz, Verkauf regionaler Produkte und ein kreatives Mitarbeiterteam – konnten erfüllt werden. Es gibt einen bis fünf Sterne zu ergattern, Mittergars schaffte also die zweithöchste Auszeichnung.

„Phänomenale Auszeichnung“

Wolfgang Gröll vom Netzwerk Dorfladen, eine Vereinigung der Bürger- und Dorfläden in Deutschland, zeigte sich bei der Übergabe der Urkunden überzeugt davon, dass diese Auszeichnung den Richtigen getroffen habe. Cathrin Henke, Mitglied des Kreistages und stellvertretend für Landrat Max Heimerl anwesend, würdigte die Funktion als sozialer Treffpunkt. Der Garser Bürgermeister Norbert Otter gratulierte zu dieser „phänomenalen“ Auszeichnung und nannte die Einrichtung ein Vorzeigeprojekt. „Wichtig für solche Projekte ist, dass die ganze Bevölkerung in Zusammenarbeit mit dem Mitarbeiterteam dahinter stehen“, so Otter.

+++Aktuelle Nachrichten und Artikelrund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite +++

Stefan Rau vom Handelshaus Rau und Hauptlieferant des Dorfladens sprach von einer sehr guten Partnerschaft. „Wir sind zu einer Dorfladenfamilie zusammengewachsen“ so Rau.

Auch interessant: Frabertshamer Dorfkramer feiert 10. Geburtstag: „Hauptsache der Laden läuft“

Er erinnert daran, wie vor 21 Jahren die erste Bestellung in der Wohnküche von Renate Grill zusammengestellt worden war.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Wie wichtig der Dorfladen Mittergars ist und wie begeistert er von der Bevölkerung angenommen wird, zeigten die Zahlen des vergangenen Jahres, vorgestellt bei der Jahreshauptversammlung. Vorsitzende Irmgard Strauss würdigte hierbei vor allem das Engagement der Mitarbeiterinnen, die ihre Kräfte für ihren Dorfladen intensiv einsetzen würden.

Kiosk im Lockdown sehr beliebt

Besonders im Corona-Jahr habe der Dorfladen eine Erfolgsgeschichte erlebt – eine Steigerung des Umsatzes von 20 Prozent. Umgerechnet auf 300 Öffnungstage sei ein Tagesumsatz von durchschnittlich 1197 Euro erzielt worden. Mit dazu beigetragen habe, so Strauss, auch der Kiosk im Adalbert-Stifterwohnheim in Waldkraiburg. Während der Quarantänezeit seien die Bewohner sehr glücklich gewesen, hier einkaufen zu können. Für den „tollen Homeservice“ während der Corona-Beschränkungen bedankte sich ein Mitglied in der Versammlung im Namen aller Bürger.

Lesen Sie auch: Landkreis Traunstein: Regionalmanagement will Hof- und Dorfläden stärken

„Wennst vormittags deine Bestellung aufgibst, bist noch am gleichen Tag beliefert worden. Ein herzliches Vergelts Gott dafür“ so eine Kundin.

Der Geschäftsbericht von Renate Grill war aufgrund der Pandemie nicht so umfangreich wie gewohnt, da im Dorfsaal nur wenige Veranstaltungen stattfinden konnten und somit auch die Bewirtung durch den Dorfladen ausfiel. Es fanden nur ein Kaffeekränzchen und der Kinderfasching statt, alle anderen Aktivitäten fielen aus.

Jetzt auch bargeldloses Zahlen

Auch Max Voglmaier sprach von einer zufriedenstellenden Ertragslage, die zeige, dass der Dorfladen bereits seit 21 Jahren eine wertvolle Einrichtung sei. Dem stimmte auch der Mitergarser Gemeinderat Leonhard Holzhammer begeistert zu. Er übernahm die turnusmäßige Wahl des Beiratsmitgliedes. Resi Voglmaier wurde einstimmig wiedergewählt.

Das könnte Sie auch interessieren: Spreewaldgurken, Eicheln und kandiertes Birkenlaub im Teig: Dieser Brothandwerker hat viel Fantasie

Strauss informierte die Mitglieder noch über die Neuerungen im Dorfladen. „Wir sind modern geworden“, so Strauß . Sie erklärte, dass bargeldlosen Zahlungen jetzt im Dorfladen möglich sind und gut angenommen würden. Statt einer Dividende wartet auf die Mitglieder ein Gutschein, der im Dorfladen eingelöst werden kann.

Kommentare