Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Wir pflanzen einen Baum“

Pflanzaktion in der Ramsauer Grundschule macht den Kindern Spaß

Die Kinder dürfen bei der Pflanzaktion zuschauen, die Beate Ströbel (rechts) initiiert hat. Christoph Greißl (links) hat den Baum dazu gestiftet.
+
Die Kinder dürfen bei der Pflanzaktion zuschauen, die Beate Ströbel (rechts) initiiert hat. Christoph Greißl (links) hat den Baum dazu gestiftet.

Kirchdorfs Bürgermeister Christoph Greißl stiftet zur Mitmachaktion „Wir pflanzen einen Baum“ eine Tanne aus dem eigenen Forst

Ramsau – Eine kleine Tanne haben die Schüler der Grundschule in Ramsau für ihren Innenhof bekommen – im Rahmen der Baumpflanzaktion, die die Öko-Modellregion Mühldorfer Land am 13. November veranstaltet.

Fachoberlehrerin für Werken und Gestalten Beate Ströbel hat von der Pflanzaktion erfahren und sie in die Tat umgesetzt. Sie freut sich sehr darüber, dass die Kinder einen Baum bekommen haben.

Haben kräftig mitangepackt (von links): Beate Ströbel, Christoph Greißl und Claudia Rude

Natürlich dürfen die Kids beim Einpflanzen zuschauen: Alle vier Klassen standen parat, wie Beate Ströbel, Hausmeister Heinz Fobe und Kirchdorfs Bürgermeister Christoph Greißl den Baum einpflanzten. Das war ein großer Spaß, den Erwachsenen zuzuschauen, wie sich abrackerten. Denn auch die kleine Tanne in das zuvor gegrabene Loch zu wuchten, war nicht so leicht wie es schien.

Gesponsert wurde der Baum von Christoph Greißl, der den Baum aus dem eigenen Forst mitgebracht hat. Tags zuvor wurde drei Stunden lang das Loch dafür ausgehoben. Auch das stellte sich nicht so einfach dar, da der alte Wurzelstock der zu groß gewordenen Fichte und ein Betonsockel mitausgebuddelt werden mussten.

Weitere Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Die Pflanzaktion der kleinen Tanne ist allerdings erst der Anfang der Verschönerung des Innenhofs, denn der soll zum „Glücksgarten“ umgebaut werden, wie Rektorin Claudia Rude berichtet. „Wir wollen noch Beerensträucher für die Kinder und rundherum den Innenhof noch Verschönern“, so die Rektorin. Und die kleine Tanne, die hoffentlich bald groß wird, wird noch geschmückt und in der Adventszeit den Innenhof weihnachtlich beleuchten.

Mehr zum Thema

Kommentare