„Pfarrfest to go“ war in Pfaffing ein voller Erfolg

Brav in Schlange und auf Abstand standen die Pfaffinger beim Abholen.
+
Brav in Schlange und auf Abstand standen die Pfaffinger beim Abholen.

Das Pfarrfest in Pfaffing konnte coronabedingt nicht wie in den vergangenen Jahren im üblichen Rahmen – mit einem feierlichen gemeinsamen Gottesdienst, Gesprächen und musikalischen Einlagen im Pfarrgarten – stattfinden. Doch es gab Ersatz.

Pfaffing – . Dem Festausschuss, bestehend aus drei quirlige Damen, ist es in erster Linie zu verdanken, dass eine besondere Ersatzveranstaltung auf die Beine gestellt wurde: das „Pfarrfest to go & dahoam“.

Der Aufwand dafür wurde honoriert und das ungewöhnliche Pfarrfest sehr gut angenommen. Die „Besucher“ genossen über 430 Portionen Steckerlfisch, Brathendl oder Rollbraten samt Getränken und großen Brezen – daheim mit Nachbarn, Freunden oder der Familie. Die Frauengemeinschaft sorgte mit einer großen Auswahl an Torten, Kuchen sowie Schmalzgebäck für die Bewirtung beim Nachmittagskaffee.

+++

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

+++

Ein ausgeklügeltes Bestellsystem verteilte die Essensabholer zeitlich. Vor Ort sorgte ein Wegeplan für die nötigen Abstände. Mit dem bewährten Bonsystem sowie der zentralen Bezahlung konnte an den Ausgabestationen optimal auf Hygiene geachtet werden, betonten die Veranstalter.

Viele ehrenamtliche Hände trugen zum Gelingen bei. Einig sind sich die Veranstalter, dass das „Pfarrfest to go & dahoam“ ein wenig „Normalität“ in den Pfaffinger Pfarrfest-Sonntag gebracht hat. Der Plan der Organisatorinnen und Helfern sei aufgegangen: Sie wollten den regionalen Unternehmen und Caterern eine kleine Hilfe und eine große Geste zukommen lassen. re

Kommentare