Pfarrer Schießler kommt nach Wasserburg und spricht über seine spirituelle Heimat

Szene aus „Corpus Christi“, zu sehen am Sonntag im Wasserburger Kino Utopia.
+
Szene aus „Corpus Christi“, zu sehen am Sonntag im Wasserburger Kino Utopia.

„Neuer Heimatfilm unterwegs“: Im Rahmen dieses Kino-Festivals kommt am Sonntag, 27. September, der bekannte Münchener Pfarrer Rainer Maria Schießler nach Wasserburg – ganz gemütlich zum Frühschoppen. Eins steht fest: Das Gespräch mit Bürgermeister Michael Kölbl wird sicherlich unterhaltsam.

Wasserburg/Haag – Heimat ist in aller Munde – in der öffentlichen Debatte, in Politik, Medien, Kunst und Kultur. Im April 2021 kommt mit der Biennale Bavaria International ein Filmfestival hinzu, das sich in Wasserburg, Haag, Mühldorf, Altötting, Burghausen und Trostberg dieses Begriffs annimmt. In Wasserburg macht das Festival Sonntag im Utopia Station. Prominenter Gast: Pfarrer Rainer Maria Schießler.

Im Rahmen von „Neuer Heimatfilm unterwegs“ zeigt das Kino Utopia einen besonderen Film, der das Thema aus einer ungewöhnlichen Perspektive aufgreift. „Corpus Christi“ erzählt nach einer wahren Begebenheit die Geschichte des 20-jährigen Daniel (Bartosz Bielenia), der in der Jugendstrafanstalt eine spirituelle Wandlung durch macht. Danach will er Priester werden, doch wegen seiner Strafakte ist das nicht mehr möglich. Als er für einen Job als Zimmermann in eine Kleinstadt geschickt wird, verkleidet er sich als Pfarrer. Die Einwohner fühlen sich durch die unkonventionellen Predigten und gleichzeitige Kompromisslosigkeit des jungen Paters berührt.

Der bekannte Münchener Pfarrer Rainer Maria Schießler ist Sonntag zu Gast in Wasserburg – beim Heimatfilm-Festival.

Der Film des polnischen Regisseurs Jan Komasa hat international viele Preise gewonnen und war als bester nicht-englischsprachiger Film für den Oscar 2020 nominiert.

Lesen Sie auch: Wasserburg und Mühldorf: Festival für kontroverse Heimatfilme hat neuen Termin

Mit den Fragen, wie Kirche heutzutage die Menschen erreichen und berühren kann, und wie spirituelle Heimat aussieht, beschäftigt sich auch Pfarrer Rainer Maria Schießler. Der Münchner Seelsorger ist bekannt dafür, mit unkonventionellen Aktionen wie Motorradfahrermessen, als Kellner auf dem Oktoberfest und seinem eigenen Podcast „Schießlers Woche – hier spricht der Pfarrer“ die Menschen nicht nur in der Kirche abzuholen.

Schießler trifft sich am Sonntag, 27. September, ab 10 Uhr zum Frühschoppengespräch mit Bürgermeister Michael Kölbl, sowie mit Günther Knoblauch, Vorsitzender des Festivalvereins, und Joachim Kurz, Kurator, im Café Central.

Samstag Kinderfilm in Haag

Weitere Station des Filmfestivals ist Haag: Am Samstag, 26. September, ist hier „Zu weit weg“ – ein Kinder- und Jugendfilm von Sarah Winkenstette zu sehen. Die Vorstellung um 10 Uhr ist bereits ausverkauft, Zusatztermin ist um 12.30 Uhr im Jugendzentrum Haag – mit Torwandschießen und Pizzafeuerwehr ab 11.30 Uhr.

Kartenverkauf

Vorverkauf: Tickets in der Inn-Salzach-Ticket-Zentrale in Mühldorf, im Internet unter www.inn-salzach-ticket.de sowie telefonisch unter der neuen Ticket-Hotline +49 8631 986111. Eintritt: regulär 8,50 Euro, ermäßigt: 6,50 Euro. Freier Eintritt zu Diskussionsveranstaltungen bei Kauf eines Kinotickets.

Kommentare