Pfarrbücherei hat mehr Bücher als Isen Einwohner hat

Bei der Übergabe der Auszeichnung: (von links) Christine Wittmann, Sonja Stiglmeier, Michaela Rosenhuber, Pfarrer Josef Kriechbaumer, Resi Betz, Marion Wilharm, Beatrice Oxenius, Helga Millinger, Anneliese Lill und Bibliotheksleiterin Marianne Brucker.
+
Bei der Übergabe der Auszeichnung: (von links) Christine Wittmann, Sonja Stiglmeier, Michaela Rosenhuber, Pfarrer Josef Kriechbaumer, Resi Betz, Marion Wilharm, Beatrice Oxenius, Helga Millinger, Anneliese Lill und Bibliotheksleiterin Marianne Brucker.

Die Pfarrbücherei Isen darf sich mit dem Silbernen Büchereisiegel des Sankt Michaelsbundes schmücken. Das ist ein Katholisches Medienhaus, unter dessen Dach sich auch der älteste bayerische Büchereifachverband befindet, der bayernweit mehr als 1000 Bibliotheken bei ihrer Arbeit unterstützt.

Isen – Vor fünf Jahren begann die Landesfachstelle, Mindestanforderungen für Büchereien zu erarbeiten, die seit 2018 Gültigkeit haben. Die „Katholische Öffentliche Bücherei St. Zeno Isen“ – so der vollständige Name der Pfarrbibliothek – erfüllt 13 der 15 Mindestanforderungen. Das ist ein Erfolg, auf den Bibliotheksleiterin Marianne Brucker und ihr Team stolz sind.

Zu den erfüllten Kriterien gehört beispielsweise ein Gesamtbestand von mindestens einem Medium pro Einwohner. Das wären in Isen etwa 6000 – mit etwa 7400 Medien wird dieser Wert getoppt. Darunter sind allein 1200 Sachbücher, 2350 Romane und Jugendbücher sowie 3300 Kinder- und Kindersachbücher zu finden.

Schlüssel zur Bildung

Auch auf die Öffnungszeiten wird seitens der Landesfachstelle streng geachtet. Mindesten sechs Stunden an mindestens drei Tagen sind gefordert – die Isener brachten im vergangenen Jahr 17 Stunden an fünf Tagen zusammen. Hinzu kommen monatlich zweieinhalb Stunden für den Literaturkreis. Auch am Sonntag können die Bürger Medien leihen und zurückbringen, das ist nur dank des ehrenamtlichen Engagements vieler Helfer möglich.

Marianne Brucker selbst steckt viel Herzblut in die Bibliothek, die für sie ein „ein Schlüssel zur Bildung“ ist. Sie freut sich über das große Interesse, das schon im Kindergartenalter beginne und sich in der Grund- und Mittelschule fortsetze.

Fast 2200 Leser kamen im vorigen Jahr auf über 40.000 Ausleihen, wobei Kinderbücher mit mehr als der Hälfte dieser Zahl den Löwenanteil ausmachen. Immerhin sind ein Drittel der Leser unter zwölf Jahre alt. Die Lesehungrigen kommen nicht nur aus Isen, auch aus Buch am Buchrain, St. Wolfgang, Lengdorf, Erding oder Dorfen. Für die Zukunft ist Bruckers großer Wunsch, die Räume zu erweitern, um die Medien besser präsentieren und Lese-Inseln anbieten zu können.

Kommentare