Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Offene Fragen besprochen

Pfaffing: Kiesgrube der Firma Adler darf erweitern - aber mit Bedingungen

Die Adler-Kiesgrube darf nach Meinung des Gemeinderates Pfaffing erweitern.
+
Die Adler-Kiesgrube darf nach Meinung des Gemeinderates Pfaffing erweitern.
  • VonKarlheinz Günster
    schließen

Keine Einwände gab es vom Pfaffinger Gemeinderat gegen das Vorhaben, die bestehende Kiesgrube östlich des Ortsteils Dirnhart zu vergrößern. Trotzdem stellt der Gemeinderat Bedingungen.

Pfaffing/Edling – Keine Einwände gab es vom Pfaffinger Gemeinderat gegen das Vorhaben, die bestehende Kiesgrube östlich des Ortsteils Dirnhart zu vergrößern.

Das könnte Sie auch interessieren: Sorge um „Salamitaktik“ in Maitenbeth: Soll Kiesgrube weiter wachsen?

Das Gremium befasste sich mit einer Anfrage der Edlinger Firma Adler. Die Grube findet sich überwiegend auf Edlinger Gebiet, die vorgesehene Erweiterung liegt hingegen zum Großteil auf Areal in der Gemeinde Pfaffing. Auf zehn Jahre soll sich der vorhandene See bei einem Kiesabbau unter Wasser in Richtung Norden vergrößern. Der Rat legte Wert darauf, dass die Anwohner vor Emissionen geschützt sind und dass die Zufahrt zum angrenzenden Anwesen an der Kreisstraße erhalten bleibt.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Bei der Frage, ob der See später einmal Besuchern offen oder der Natur vorbehalten bleiben soll, war die überwiegende Mehrheit für die Natur, allerdings werde diese Entscheiung in der Zukunft gefällt, so Bürgermeister Josef Niedermeier (FWF), „in zehn Jahren – frühestens“. Der Pfaffinger Gemeinderat Peter Hohenadler (FWG) wusste, dass der See bereits jetzt eine Bereicherung für die Natur darstelle. Einstimmig war das Gremium für die Verlängerung.

Kommentare