+++ Eilmeldung +++

Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen

Drama vor Wohnhaus in der Nacht auf Montag

Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen

Mühldorf am Inn – Großeinsatz der Polizei am Sonntagabend (14. August) in Mühldorf: Eine Person …
Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Erweiterung erneut in der Diskussion

Pfaffinger Rat berät sich zu Kiesgrube der Firma Adler

Die Kiesgrube zwischen Pfaffing und Edling soll größer werden.
+
Die Kiesgrube zwischen Pfaffing und Edling soll größer werden.

Größer soll die Kiesgrube werden, aber was dabei in Bezug auf das Wasserrecht beachtet werden muss, besprach der Pfaffinger Gemeinderat in seiner Sitzung.

Pfaffing – Vor einem Jahr befasste sich der Pfaffinger Gemeinderat mit dem Wunsch der Firma Adler aus Edling, die Kiesgrube östlich des Ortsteils Dirnhart (Foto) in nördliche Richtung zu vergrößern und hatte keine Einwände. Jetzt ging es um das wasserrechtliche Verfahren. Der Großteil dieser unterirdischen Grube in Form eines Sees liegt auf Edlinger Gebiet, ein kleiner Teil davon in Pfaffing. Bei einem nahegelegenen Anwesen sei die Standfestigkeit des Untergrunds zu gewährleisten, heißt es in der Stellungnahme der Gemeinde. Die angrenzenden Bürger seien zu beteiligen und mögliche Immissionen „auf ein erträgliches Maß“ zu beschränken. Außerdem befand der Rat nun, dass auch die Reinhaltung und der Pegel des Grundwassers zu überwachen seien. Die Ausdehnung der Flächen soll in einer künftigen Sitzung besprochen werden. Das gemeindliche Einvernehmen wurde einstimmig erteilt. /MN

Kommentare