Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Jetzt 127 Plätze für Kinder

Wasserschaden beschleunigt Ausbau: Pfaffinger Kindergarten hat jetzt eine Gruppe mehr

Der neue Gruppenraum mit nahem Kräutergarten wird nun genutzt.
+
Der neue Gruppenraum mit nahem Kräutergarten wird nun genutzt.

Nach einem Jahr Bauarbeiten ist jetzt eine neue Gruppe im Pfaffinger evangelischen Kindergarten in Betrieb genommen worden. Der Bedarf war schon länger da, erklärte Bürgermeister Josef Niedermeier (FWF) bei einem Ortstermin. Doch ein Wasserschaden war der Auslöser.

Pfaffing – Die Reparaturen waren letztlich die Gelegenheit dazu, diesen Kellerraum auszubauen und ihm einen Ausgang nach draußen in den Garten zu spendieren. Die Ursache für den Wassereinbruch waren starke Regenfälle, die dafür sorgten, dass im Keller zehn Zentimeter hoch das Wasser stand. Eine umfangreichere Untersuchung, bei der das Gebäude in großen Teilen rundherum freigelegt wurde, brachte weitere Klärung: „Es war tatsächlich ein Baumangel“, fasst der Bürgermeister zusammen.

Eine Dränage, die das Wasser ableiten sollte, lag zu hoch und konnte daher ihren Zweck nicht erfüllen. Sie wurde nun tiefer gelegt, um das Wasser vom Gebäude wegzuhalten.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Bei dieser Gelegenheit wurden Sträucher entfernt, und der Garten wurde mit großen Steinen, die das Sitzen im Kreis ermöglichen, und Spielgeräten – darunter eine Wasserpumpe – aufgewertet. Hinzu kam auch ein kleiner Kräutergarten, dessen Erzeugnisse in der Küche Verwendung finden.

„Nachdem das Gras zum zweiten Mal gemäht worden ist, verschwindet jetzt der Zaun, damit die Kinder alles wieder benutzen können“, ergänzt der Bürgermeister. Damit verfügt dieser Kindergarten über insgesamt 127 Plätze. Etwa 250.000 Euro hat alles gekostet.

Kommentare