Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aus dem Gemeinderat

Pfaffinger Gremium beschließt die Satzung von „Forsting-Nord“ nach Prüfung von Stellungnahmen

Ein Teil der 34 Park-and-Ride-Plätze ist fertig, kann jedoch noch nicht genutzt werden, weil die Arbeiten noch nicht abgeschlossen sind.
+
Ein Teil der 34 Park-and-Ride-Plätze ist fertig, kann jedoch noch nicht genutzt werden, weil die Arbeiten noch nicht abgeschlossen sind.
  • VonKarlheinz Günster
    schließen

Eine Änderung des Bebauungsplans für das Gewerbegebiet „Forsting-Nord“ ist vorgesehen. Dafür behandelte der Pfaffinger Gemeinderat jetzt die Stellungnahmen von Trägern öffentlicher Belange.

Pfaffing – Bei der Änderung geht es um den Wegfall einer Kiesstraße und die Zahl der Parkplätze für Pendler. Insgesamt sind die bebaubaren Flächen größer geworden, der Geltungsbereich allerdings nicht. Mehrere Hinweise wurden bereits behandelt, weshalb der Plan an dieser Stelle nicht zu ändern war. Dazu zählt etwa die Tätigkeit des angrenzenden Bauernhofs, dessen Zufahrt verbessert wird, oder die Meldepflicht von Fundstücken gegenüber dem Denkmalamt.

Die Bahn hingegen befürchtet Stau beim Bahnübergang aufgrund der Linksabbieger. Zudem sei der Übergang nicht für Schwerlastverkehr ausgelegt.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier. +++

Laut einem weiteren Hinweisen sind Grenzen zur Bahn hin einzuzäunen.

Die Gemeindeverwaltung antwortet auf die umfangreichen Stellungnahmen, dass bereits festgeschriebene Festsetzungen und Hinweise bereits behandelt wurden und weiterhin gelten, daher sei diese Änderung davon nicht betroffen.

Das Landratsamt befand Feststellungen und Hinweise als überflüssig, diese werden aber von der Gemeinde trotzdem als erforderlich angesehen. Der abschließende Satzungsbeschluss fiel ohne Gegenstimme.

MN

Kommentare