VERWALTUNGSHAUSHALT STEIGT AUF SIEBEN MILLIONEN AN

Pfaffinger Finanzausschuss befasste sich in seiner Sitzung mit den aktuellen Ausgaben

Die Ertüchtigung der Pfaffinger Kläranlage steht mit 1,2, Millionen Euro im Finanzplan.
+
Die Ertüchtigung der Pfaffinger Kläranlage steht mit 1,2, Millionen Euro im Finanzplan.

Der Pfaffinger Finanzausschuss stellte in seiner jüngsten Sitzung die Weichen für die Haushaltssatzung 2021.

Pfaffing – Bei den Vorberatungen ohne Beschluss herrschte große Einigkeit. Einzig die Planungskosten für einen Waldkindergarten wurden von Gemeinderat Peter Hohenadler (FWG) im Haushaltsansatz vermisst. Aus Sicht der Verwaltung liege derzeit kein Platzbedarf vor, war im Finanzausschuss zu hören. Das Thema solle aber weiterverfolgt werden.

Der Verwaltungshaushalt steigt im Vergleich zum Vorjahr um eine gute viertel Million Euro auf rund sieben Millionen Euro. Gestiegen ist die VG-Umlage um elf Prozent. Das sei auch dadurch bedingt, dass einige Arbeitsstellen im Rathaus aufgrund von Einarbeitungen zur Zeit doppelt besetzt seien, war zu hören.

Vermögenshaushalt: 5,6 Millionen Euro

Der Vermögenshaushalt umfasst 5,6 Millionen Euro und steigt damit um 1,8 Millionen Euro. Bedingt ist das durch um 1,4 Millionen höhere Grunderwerbskosten und gestiegene Ansätze für Baumaßnahmen in Höhe von 1,1 Millionen Euro. Außerdem liegen die geplanten Sondertilgungen bei 66.500 Euro.

Zum Ende 2021 sollen sich die Schulden auf 1,3 Millionen Euro reduzieren. Investitionen sind der Kauf von Grundstücken für 2,3 Millionen Euro, die Anschaffung von Anlagevermögen über 101.700 Euro und Baumaßnahmen im Wert von 2,6 Millionen Euro.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

In der allgemeinen Rücklage befinden sich fast zwölf Millionen Euro. Dieser Betrag sinkt voraussichtlich jeweils zum Ende Jahres auf 7,8 Millionen Euro. Darüber hinaus verfügt die Gemeinde über „Besondere Rücklagen“ und „Sonderrücklagen“. Ende des Jahres soll jene für Feuerwehrfahrzeuge auf 112.000 Euro anwachsen, die für Bauhoffahrzeuge auf 187 900 Euro und die für Straßenausbaupauschalen auf 70.000 Euro.

Die energetische Sanierung des evangelischen Kindergartens läuft gerade und kostet insgesamt 700.000 Euro, die anstehende Sanierung mit Erweiterung des katholischen Kindergartens eine Million Euro. (re)

Kommentare