Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Pfaffing fördert Kartsport

Pfaffing fördert die Sanierung der Kartanlagen des MC Wasserburg unter Vorsitz von Peter Nieder.
+
Pfaffing fördert die Sanierung der Kartanlagen des MC Wasserburg unter Vorsitz von Peter Nieder.

Pfaffing – Der Kartplatz des Motorsportclubs Wasserburg soll saniert werden.

Dazu wird die Gemeinde Pfaffing 1500 Euro beisteuern. Das beschloss der Rat in seiner jüngsten Sitzung mit zwei Gegenstimmen.

37 der insgesamt 197 Mitglieder des Motorsportclubs stammen aus Pfaffing, informierte Kämmerer Bernhard Koblechner das Gremium in seiner jüngsten Sitzung. In seinem Antrag auf Unterstützung beschrieb der Verein die Jugendarbeit der Fahrer im Alter von sieben bis 21 Jahren und erwähnte die sportlichen Erfolge. Der Asphaltplatz in Obersteppach sei bereits 20 Jahre alt, heißt es im Antrag, und bedarf einer Sanierung. Zudem würden neue Toiletten und Container benötigt, das ergebe eine Gesamtsumme von 60 000 Euro.

Leider, berichtete der Kämmerer weiter, habe man bisher noch keinen Finanzierungsplan erhalten, sodass man selbst eine angemessene Beteiligung ausgerechnet habe. Die orientiere sich am bisher durch den Wasserburger Stadtrat noch nicht beschlossenen, aber angenommenen Engagement von 35 Cent je Einwohner, zudem wisse man von Zuschüssen durch ADAC, dem Bayerischen Landessportverband und von Eigenmitteln von bis zu 30 Prozent.

Gemeinderat Peter Hohen adler (FWG) befürchtete, dass die Summe nicht genüge und Günther Tarantik (FWF) hätte gerne die Beteiligung der Gemeinde Edling erfahren, immerhin liege der Trainingsplatz dort.kg

Kommentare