Penny-Ausfahrt in Edling: Verkehrsspiegel soll für den mehr Sicherheit sorgen

Ingrid Gebhardt ärgert sich über die gefährliche Ausfahrt vom Edlinger Pennymarkt auf die Staudhamer Straße.
+
Ingrid Gebhardt ärgert sich über die gefährliche Ausfahrt vom Edlinger Pennymarkt auf die Staudhamer Straße.

„Die Ausfahrt vom Pennymarkt auf die Staudhamer Straße in Edling ist gefährlich“, kritisiert Ingrid Gebhardt (83). Jahrelang bittet sie Bürgermeister Matthias Schnetzer um Abhilfe durch Anbringung eines Verkehrsspiegels. Die Gemeinde ist eigentlich nicht zuständig. Doch der Spiegel soll jetzt kommen.

Von Winfried Weithofer und Petra Maier

Edling –Die Situation am Pennyparkplatz ist gefährlich: Von links geraten die Autos erst relativ spät ins Blickfeld, zudem verläuft ein Fahrradweg entlang der Straße. Auf dem muss der ausfahrende Autofahrer stehenbleiben, um sich genügend Sicht zu verschaffen. „Die Pkw-Fahrer schießen da ganz schnell aus der Kurve, und auch die Radler, viele sind mit schnellen E-Bikes unterwegs, sieht man erst spät“, beklagt die 83-Jährige und weist darauf hin, dass das Verkehrsaufkommen an der Stelle recht groß ist. „Es gibt viele Geschäfte, viele fahren hier rein und raus.“

Lesen Sie auch:„Uns gehen die Fahrzeugführer aus“: Edling gewährt Führerschein-Zuschuss für Feuerwehrleute

Ingrid Gebhardt weiß von einigen Auffahrunfällen und macht darauf aufmerksam, dass das Tempo auf der Staudhamer Straße nicht auf 30 km/h reduziert sei. Ihr Vorschlag: Einen Spiegel auf dem Grünstreifen gegenüber aufstellen, damit man den Verkehr von links besser im Blick hat. „Das dürfte doch kein Problem sein!“ Schon jahrelang bittet sie Bürgermeister Matthias Schnetzer darum, doch bisher sei nichts geschehen.

Der Spiegel ist inzwischen bestellt

„Das Problem wird demnächst gelöst“, gibt der Bürgermeister auf Nachfrage unserer Zeitung bekannt. „Der Spiegel ist bereits bestellt. Er wird von der Firma Penny bezahlt und wahrscheinlich im November aufgestellt“, erklärt Schnetzer weiter. Eigentlich sei ja der Landkreis Rosenheim für die Verkehrssicherheit an der Kreisstraße zuständig. Die Gemeinde Edling habe sich mit der zuständigen Straßenbaubehörde vor einiger Zeit jedoch vor Ort getroffen und dann sei die weitere Vorgehensweise beschlossen worden. Jetzt muss der Spiegel nur noch geliefert und aufgestellt werden.

Kommentare