Pendelbus und Anliegerschutz

Wieder zu Einbahnstraßen wurden bereits die Westermayer- und die Herbststraße. Grafik : re
+
Wieder zu Einbahnstraßen wurden bereits die Westermayer- und die Herbststraße. Grafik : re

Rosenheim - Anlässlich des Herbstfestes werden im Umfeld der Loretowiese wieder verschiedene Verkehrsbeschränkungen erlassen, die für den ruhenden als auch für den fließenden Verkehr gelten.

In der Herbst- und Westermayerstraße wurden Einbahnstraßenregelungen eingeführt. Die Herbststraße kann ab der Einmündung des Kapuzinerweges nur noch in Richtung Heilig-Geist-Straße befahren werden. Für die Westermayerstraße gilt die Einbahnregelung von der Einmündung der Heilig-Geist-Straße in Richtung Herbststraße. Diese Beschränkungen sind unumgänglich, um ausreichende Rettungswege und ungehinderte Anfahrtszonen für die Feuerwehr sicher zu stellen. Die Einbahnregelungen sind bis einschließlich Montag, 23. September gültig.

Autofahrer sollten in diesen beiden Straßen aber besonders aufpassen: Radfahrer dürfen die Herbst- und Westermayerstraße weiterhin in beiden Richtungen befahren.

Parkmöglichkeiten für Schwerbehinderte mit außergewöhnlicher Gehbehinderung oder Blinde werden in der Westermayerstraße zwischen Einmündung Klosterweg und Herbststraße sowie in der Steinbökstraße eingerichtet. Weitere Parkplätze für diesen Personenkreis stehen in der Herbststraße an der Stirnseite des DAK-Gebäudes zur Verfügung.

Taxistandplätze bestehen in der Kaiserstraße entlang der Loretowiese im Bereich der Busspur in der Zeit von Montag bis Samstag 14 Uhr bis 24 Uhr und sonntags ganztägig. In der Herbststraße in der Nähe des Biergartens der Flötzinger-Brauerei sind weitere Taxistandplätze ohne zeitliche Beschränkung eingerichtet.

Busse können die dafür ausgewiesenen Parkplätze an der Ebersberger Straße zwischen Anwesen Ebersberger Straße 13 in Höhe der Einmündung der Freiherr-vom-Stein-Straße und Anwesen 19 anfahren. Die dort bestehende Anzahl der Busparkplätze ist jedoch beschränkt. Weitere Busabstellmöglichkeiten bestehen auf dem Parkplatz P14 an der Luitpoldstraße westlich des Bahnhofes. Eine Haltemöglichkeit für Busse auf der Kaiserstraße im Bereich der Loretowiese besteht nicht.

Wie bereits im vergangenen Jahr wird in der Herbststraße in der Nähe des dortigen Wiesnzugangs an der Einmündung zum Kapuzinerweg eine Haltestelle des Stadtverkehrs Rosenheim eingerichtet. Ein Pendelbus fährt dort in Richtung der zentralen Bushaltestelle Stadtmitte in der Heilig-Geist- und Stollstraße. Dort bestehen Umsteigemöglichkeiten zu den Stadt- und Regionalbuslinien.

Die im letzten Jahr getroffenen Verkehrsregelungen zur Verbesserung der Situation für Anlieger im Umfeld des Herbstfestgeländes haben sich bewährt und werden daher wieder neu in Kraft gesetzt. Das betrifft im Wesentlichen die Ausdehnung der Bewohnerparkmöglichkeiten im Weinländeviertel.

Freie Parkmöglichkeiten im Tulpen-, Astern- und Nelkenweg sowie Am Ledererbach bestehen zur Herbstfestzeit nicht mehr. Dort dürfen nur noch Bewohner parken, die im Besitz eines Parkausweises dieser Bewohnerparkzone sind. Zusätzlich gilt für dieses Gebiet zwischen der Straße Weinlände und Pettenkoferstraße eine Sperrung zwischen 18 und 7 Uhr. Der Tulpen-, Astern- und Nelkenweg sowie die Straße Am Ledererbach dürfen in dieser Zeit nur noch von Bewohnern befahren werden.

In der Straße Am Neubau werden Bewohnerparkmöglichkeiten eingerichtet. Der Abschnitt der Steinbökstraße zwischen Westermayer- und Frühlingstraße darf in der Zeit von 18 bis 24 Uhr nur noch von Anliegern befahren werden.

Ausgedehnt werden die Halteverbotsregelungen auch im Gebiet westlich des Friedhofes und östlich der Gabelsbergerstraße. Von der Gabelsbergerstraße aus dürfen Fahrzeuge in der Zeit zwischen 18 und 24 Uhr nicht mehr in die Pfandl-, Justus-von-Liebig- und Schmellerstraße sowie die Straße Am Stocket Richtung Friedhofsweg einfahren. Davon ausgenommen sind Bewohner. In diesen Straßen werden Bewohnerparkregelungen eingerichtet. Im Friedhofsweg können Besucher des Friedhofs während der Öffnungszeiten des Friedhofs zwischen 8 bis 18 Uhr parken. Außerhalb der Öffnungszeiten des Friedhofes nach 18 Uhr bestehen in diesem Gebiet keine unbeschränkten Parkmöglichkeiten am Straßenrand.

Dieses Jahr kann die Loretowiese erst wieder ab Montag, 23. September, wie gewohnt als öffentlicher Parkplatz genutzt werden. Im Anschluss an die Abbauarbeiten auf dem Veranstaltungsgelände müssen unbedingt erforderliche Instandsetzungsarbeiten an den Parkflächen der Loretowiese durchgeführt werden. Zudem findet dort am Sonntag, 22. September, das 110. beziehungsweise 120. Gründungsfest der Trachtenvereine "D‘Innviertler" und "Alt-Rosenheim" statt. re

Kommentare