Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„FARBE UND LEBEN“

Patientenkunst verschönert Krankenhaus Haag

Für eine angenehme Umgebung zugunsten der Genesung sollen die Bilder sorgen. Bei der Präsentation (von links): Professor Dr. Johannes Schwarz, Geschäftsführer Thomas Ewald, vom Förderverein Christa Heindl, Egon Barlag und, Bürgermeisterin Sissi Schätz sowie Initiatorin Anja Lohoff neben Dr. Stephan von Clarmann, Pflegedienstleiterin Corinna Meier und Standortleiter Stefan Blanke.
+
Für eine angenehme Umgebung zugunsten der Genesung sollen die Bilder sorgen. Bei der Präsentation (von links): Professor Dr. Johannes Schwarz, Geschäftsführer Thomas Ewald, vom Förderverein Christa Heindl, Egon Barlag und, Bürgermeisterin Sissi Schätz sowie Initiatorin Anja Lohoff neben Dr. Stephan von Clarmann, Pflegedienstleiterin Corinna Meier und Standortleiter Stefan Blanke.
  • VonLudwig Meindl
    schließen

Nach langer Pause trat der Förderverein für das Haager Krankenhaus wieder in Aktion. Vorsitzende Christa Heindl überraschte Patienten und Personal mit Süßigkeiten und den Bildern für die Neugestaltung der Gänge.

Haag –Heindl war mit Bürgermeisterin Sissi Schätz und Egon Barlag, beide im Vorstand, zur offiziellen Überreichung in den Klinikgarten gekommen.

Dort präsentierten sie Chefarzt Dr. Stephan von Clarmann, Professor Dr. Johannes Schwarz, Geschäftsführer Thomas Ewald, Standortleiter Stefan Blanke und Pflegedienstleiterin Corinna Meier die Gemälde zur ersten Begutachtung. Die Idee zur neuen Bebilderung hatte Heilerziehungspflegerin Anja Lohoff, als die Gänge waren geweißelt und alle Bilder abgenommen worden waren. Mit den Patienten rührte sie die Farben an, und „in einfacher Maltechnik“ entstand eine Reihe von farbenfrohen Motiven.

Lesen Sie auch: „Es war eine Achterbahnfahrt“: Blutspendedienst Wasserburg zieht Bilanz nach einem Jahr Pandemie

Sie stellen teils auch einen Bezug zum Ort her, so gibt es das Haager Panorama von der Krankenhausseite aus mit einem Storch im Anflug. „Der gehört dazu“, so Lohoff, die auf das nahe Nest am Klinikparkplatz mit dem Storchenpaar verwies. Die Neugestaltung soll mit den Gängen aber noch nicht zu Ende sein: „Wir dehnen die Bilder auf das Schlaflabor aus.“

Förderverein will Unterstützung des Krankenhauses fortsetzen

Die Bürgermeisterin, zugleich Schriftführerin beim Krankenhausförderverein, unterstrich die Bedeutung dieser „kleinen Aufmerksamkeit“: „Das bringt Farbe und Leben für die Patienten.“ Der Förderverein hatte laut Heindl die Aktion mit 400 Euro für die Materialbeschaffung unterstützt.

Die 400 Mitglieder seien bestrebt, sich weiterhin für das Krankenhaus Haag einzusetzen – so hatte die Vorsitzende eine Osterüberraschung für das Personal und die Patienten, die Pflegedienstleiterin Corinna Meier präsentierte: Schokoladenhühner. „Die Patienten sollen ihren Aufenthalt in Haag in guter Erinnerung behalten“, begründete Heindl.

Lesen Sie auch: 44 Werke der Hoffnung im Erdinger Impfzentrum ausgestellt

Mit den Süßigkeiten verband sie einen Dank an das Personal für seinen „rastlosen Einsatz“. Beides, die neuen Bilder und die Schokoladenhühner, tragen ihrer Meinung nach zu einem angenehmen Umfeld bei, das der Genesung diene.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Den Förderverein hatte Dr. Bernhard Grabmeyer 1999 mit 24 Mitgliedern gegründet. Das einzige Ziel bestand im Erhalt des traditionellen Klinikstandortes Haag, der durch die Kreispolitik gefährdet war. Haag sollte damals zugunsten anderer Standorte eingespart werden.

Auch interessant: Mühldorf: Aktion „Landkreis mit Herz“ bringt Kinder und Senioren in Coronazeiten zusammen

Der Förderverein siegte mit weitum Resonanz findenden Erhaltungs- und Werbemaßnahmen. Die Mitgliederzahl erhöhte sich unter Grabmeyer auf 100. Das Motto des Erhalts wohnortnaher ärztlicher Krankenhausversorgung hielt der Verein auch nach Wechsel des Vorstands unter neuer Leitung von Christa Heindl 2015 mit zahlreichen Unterstützungsaktionen bei.

Mehr zum Thema

Kommentare