Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Die Notenblätter liegen parat

Optimistische Töne erklingen beim Musikverein St. Wolfgang

„Es darf endlich wieder musiziert werden“, freuen sich die Jugendkapelle und die Vorstandsmitglieder (stehend von links): Anita Bernhard, Thomas Seisenberger, Claus-Peter Wittmann, Markus Eberl, Thomas Bürger und Florian Schwarzenbeck.
+
„Es darf endlich wieder musiziert werden“, freuen sich die Jugendkapelle und die Vorstandsmitglieder (stehend von links): Anita Bernhard, Thomas Seisenberger, Claus-Peter Wittmann, Markus Eberl, Thomas Bürger und Florian Schwarzenbeck.
  • VonHermann Weingartner
    schließen

So klingt Erleichterung: Bei der Jahreshauptversammlung des Musikvereins St. Wolfgang freut man sich über das Ende der Corona-Einschränkungen. Die Notenblätter liegen parat. Das erste große Konzert steht bevor.

St. Wolfgang – Musikvereine waren durch die Corona-Pandemie sehr eingeschränkt, Musikinstrumente mussten zwangsweise stumm bleiben. Auch beim Musikverein St. Wolfgang blickte die Abteilungsleitung in der Jahreshauptversammlung so auf zwei „schwierige Jahre“ zurück. Der Vorsitzende Thomas Seisenberger rief in Erinnerung, dass ihm als verantwortlichem Vorsitzenden bei den Veranstaltungen, die die Kapelle 2021 wahrgenommen hatte, immer eine Geldstrafe von bis zu 25 000 Euro gedroht habe, bei Nicht-Einhaltung von Corona-Regeln. „Das war keine große Freude“, fasste er zusammen. Mit dem Ende der meisten Corona-Einschränkungen sehen die Musiker nun wieder optimistischer in Zukunft. Aktuell freut sich der Musikverein auf den ersten großen Auftritt der Kapelle beim Nachholen des Herbstkonzerts: am Samstag, 23. April, ab 19.30 Uhr, in der Goldachhalle.

Finanzielle Lage „noch im Rahmen“

„Endlich können wir wieder proben und gemeinsam musizieren“, beschrieb Seisenberger in der Jahreshauptversammlung im Schex-Saal vor rund 80 Mitgliedern die Stimmung im Musikverein. Und auch die übliche musikalische Begleitung durch die Jugend- und Hauptkappelle war wieder möglich.

+++ Weitere Nachrichten aus St. Wolfgang finden Sie hier +++

Da es auch letztes Jahr kaum Auftritte gab und das Vereinsleben stark eingeschränkt war, fielen auch die Berichte von Schriftführer Thomas Bürger und Kassiererin Anita Gaigl recht knapp aus. Immerhin sei die Aussicht geben, dass die Kapelle heuer wieder „einige schöne Auftritte“ haben werde, wie etwa beim Maibaumaufstellen in Schönbrunn, dem Fest zum 100-jährigen Bestehen der St. Wolfganger Landjugend im Juni oder dem Isener Volksfest und dann dem Herbstkonzert am 12. November in der Goldachhalle.

Erfreulich sei gewesen, dass der Auftritt bei der Verleihung der Ehrenbürgermedaille an den früheren Gemeinderat und Vizebürgermeister Anton Schneider im Schex-Saal stattfinden konnte. Höhepunkt sei letztes Musikjahres das zweitägige Musikwochenende in der Volksmusikakademie im Freyung gewesen. Das habe die Musiker „enorm zusammen geschweißt und unglaublichen Spaß gemacht die musikalische Entwicklung in der kurzen Zeit zu sehen“.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier +++

Die finanzielle Lage sei „noch im Rahmen“, sodass der Verein handlungsfähig sei. Aber wenn der Kassenbestand weiter ohne Einnahmen durch ausgefallene Auftritte sinke, könne es problematisch werden. Die laufenden Ausgaben müssten ja weiter bezahlt werden.

Höhepunkt des Abends waren die Ehrungen. Seisenberger erinnerte, dass bereits letzten Jahr drei Ehrenmitglieder für ihre außergewöhnlichen Engagement und ehrenamtliche Einsatz für den Musikverein ernennt wurden: Alois Empl (14 Jahre Erster Vorsitzender, vier Jahre Zweiter Vorsitzender), Jakob Schwab (insgesamt 17 Jahre Zweiter Vorsitzender, vier Jahre Beisitzer und drei Jahre Kassierer), Johann Brandlhuber (27 Jahre Schriftführer).

Verdiente Mitglieder und Musiker geehrt

Zahlreiche, sehr verdiente Mitglieder und Musikern wurden für ihren großartigen, langjährigen Einsatz für Verein und Kapelle ausgezeichnet mit der Verdienstmedaille: Paul Kranzmayer (Diamantene für 35 Jahre Ehrenamt), Thomas Bürger (Gold, 20 Jahre), Julia Schwarzenbeck (Silber, 15 Jahre), Florian Schwarzenbeck (Bronze, 10 Jahre); Dirigentennadel: Rupert Schäfer (Gold, 30 Jahre Dirigent), Claus-Peter Wittmann (Bronze, 10 Jahre); Musiker-Ehrennadel: Christine Köpernik, Margit Stöckl, Florian Schwarzenbeck (alle Silber, 25 musizieren), Kathi Heigl, Christina Loidl, Anita Bernhard, Annemarie Fischer, Christina Rachl, Helmut Schwarzenbeck, Markus Eberl, Christoph Haslberger (alle Silber, 15 Jahre musizieren).

Kommentare