Onlineservice wird umfassend erweitert

Reichertsheim/Kirchdorf –. Das „Digitale Rathaus Bayern“ soll mithilfe eines Förderprogramms auch nach Reichertsheim kommen.

Der Rat der Verwaltungsgemeinschaft beschloss bei seiner Sitzung einstimmig, sich ab kommenden Jahr daran zu beteiligen.

Die Gemeinde könne sich dem nicht entziehen, wurde in der Sitzung deutlich, denn das sogenannte Onlinezugangsgesetz sieht vor, dass bestimmte Leistungen des Rathauses übers Internet angeboten werden müssen. Im Gespräch waren für Reichertsheim fast 12 000 Euro Kosten für zwei Jahre, was durch eine Bezuschussung des Landes von 90 Prozent für diesen Zeitraum nahezu aufgefangen werden könnte. Beauftragt wird damit die Firma Komuna als Hersteller der Anwendungen. Wichtig war den Räten, dass im Umkehrschluss sämtliche Leistungen weiterhin im Rathaus zu finden sind.

Außerdem beschloss der VG-Rat einstimmig, einen umfassenden Service für Computerprogramme in Anspruch zu nehmen. In zwei Jahren soll überprüft werden, ob nach Abwägung der eingesparten Zeit und der Kosten von 268 Euro monatlich ein Teil wieder selbst durchgeführt werden kann, beschloss das Gremium.

Auch die Telefonanlage ist Teil der EDV-Ausstattung, deren Funktion in ein Rechenzentrum auszulagern ist. Allerdings wurde die Entscheidung über eine Neuanschaffung einstimmig vertagt, weil noch Angebote einzuholen sind. kg

Kommentare