Online-Shopping „mal anders“<: Wasserburger Polizei schnappt Drogenkunden

Wasserburg – Seine nächsten Bestellungen wird sich ein 37-Jähriger aus dem Raum Wasserburg in Zukunft genauer überlegen, schreibt die PI Wasserburg in ihrer Pressemitteilung.

Hintergrund zu dieser Annahme waren Rauschgiftbestellungen aus dem „Darknet“, welche der Mann mehrmals getätigt hatte. Als schließlich statt des erhofften Paketboten die Polizei klingelte, war er sichtlich überrascht. Der Mann musste nicht nur feststellen, dass das bestellte Rauschgift, 80 Gramm Heroin und 5 Gramm Kokain, nun nicht den Weg zu ihm gefunden hatte, zu seinem Verdruss wurde er auch noch vorläufig festgenommen. Anschließend ordnete ein Richter die sofortige Untersuchungshaft an. Umfangreiche Ermittlungen der Polizei führten auf die Spur des „Bestellers“. Der junge Mann muss sich nun wegen des Verbrechens nach dem Betäubungsmittelgesetz vor Gericht verantworten. red

Kommentare