Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Wintersport wird im Sommer gemacht“

„Sommerolympiade“ beim Skiclub Haag: Team „Schneller Milchzahn“ siegt

So sehen Sieger aus: die Kids vom Team „schneller Milchzahn“ U8. Die Medaillen wurden von Joseph Mußner (16) aus Haag und Annemarie Bosch (23) vom Bayerischen Skiverband (BVR) in München überreicht. Die Kids von links nach rechts: Julian Bubb (7) aus Wasserburg, Karls Wollmann aus Albaching (7), Jonathan Kanowski (7) aus Albaching und Isabella Meier-Echtler (7) aus Unterreit.Meier
+
So sehen Sieger aus: die Kids vom Team „Schneller Milchzahn“ U8. Die Medaillen wurden von Joseph Mußner (16) aus Haag und Annemarie Bosch (23) vom Bayerischen Skiverband (BVR) in München überreicht. Die Kids von links nach rechts: Julian Bubb (7) aus Wasserburg, Karls Wollmann (7) aus Albaching, Jonathan Kanowski (7) aus Albaching und Isabella Meier-Echtler (7) aus Unterreit.
  • Kirsten Meier
    VonKirsten Meier
    schließen

Der Skiclub Haag lud seinen Nachwuchs zu einem auf den ersten Blick ungewöhnlichen Wettbewerb ein: einer Sommerolympiade. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie hier.

Haag – Hochkonzentriert fährt Mona auf dem Pedalo den Parcours entlang. Die Achtjährige ist Olympia-Athletin, zwar nicht in Tokio, aber in Haag. Hier, im AgriPark, wurde eine Sommerolympiade veranstaltet, von einem Wintersportverein, dem Skiclub Haag.

Auch interessant: Asiatische Fusionsküche statt Leerstand in Haager Traditionslokal „Graf Ladislaus“

Julian Bubb (7) aus Wasserburg bei Station 5 „Ski Cross“. Er läuft über den Jumper, es sind Schnelligkeit, Koordination und vor allem Geschicklichkeit gefordert.

Zu dieser auf den ersten Blick ungewöhnlichen Aktion wurden alle Skivereine vom Deutschen Skiverband (DSV) aufgerufen. Der SC Haag war sofort dabei. Denn der erste Vorsitzende Matthäus Urban (70) weiß, dass gute Sportler das ganze Jahr über trainieren. Spezielle Programme machen Skifahrer und Co. fit für den Winter. Einer seiner Grundsätze lautet deshalb „der Wintersportler wird im Sommer gemacht“. Die Kids haben durch diese Veranstaltung ein schönes Training, so Urban.

Mit Pedalo für Ski Alpin üben

Sophia Kollmann (9) aus Albaching bei Station 4, dem´Skilanglauf. Hier müssen Tennisbälle von einem auf das andere Hütchen gelegt werden.

Der Pedalo, ein Spielgerät auf zwei Brettern mit Rollen erfordert beispielsweise viel Geschicklichkeit und eignet sich perfekt für das koordinative Training, sowie als Trockenübung für den Ski Alpin. Er ist deshalb Teil der ersten Station von insgesamt fünf Parcours, welche die Kinder möglichst schnell und fehelterfrei durchlaufen müssten. Auch andere Sportarten, wie Biathlon, nordische Kombination, Skilanglauf und Ski Cross sind Sommer gerecht umfunktioniert und mit Stationen auf dem Gelände des AgriPark aufgebaut.

Zwei Monate Training

Für die Teilnehmenden ist es zudem eine spannende neue Herausforderung, denn der Wettbewerb findet deutschlandweit statt. Alleine innerhalb Bayerns haben sich etwa 100 Vereine angemeldet. Urban freut sich sehr, dass die Veranstaltung bei Jung und Alt auf so große Begeisterung stößt. „37 Kinder aus unserem Verein machen mit. Sie alle kommen aus Haag und Umgebung“, erzählt Urban. „Seit zwei Monaten trainieren wir hier zwei Mal die Woche auf dem Gelände, um uns auf diese Olympiade vorzubereiten.“

Lesen Sie auch: Haags Sportreferent fordert: Mehr Engagement für die Jugend – auch in Corona-Zeiten

Aufgrund der großen Teilnehmerzahl musste der Verein die Kinder sogar in zwei Gruppen aufteilen. Zwischen sieben und vierzehn Jahren sind die Teilnehmenden alt, eingeteilt in vier Altersgruppen. Dank der Veranstaltung könnten alle endlich mal wieder ein Stückchen Normalität, Spaß und Geselligkeit erleben. „Mit diesem Wettbewerb wollen wir auch den Ehrgeiz der Kinder fördern. Die Gruppendynamik soll gestärkt werden und sie sollen natürlich Freude dabei haben“, sagt der erste Vorsitzende.

Der Spaß zählt

Das Equipment für die Veranstaltung stellte der DSV zur Verfügung, erklärt Urban. „Was wir noch brauchten, war ein geeigneter Platz und den fanden wir zum Glück im AgriPark.“ Damit die Sommerolympiade ein Erfolg wurde, packten alle mit an. Vorstandschaft, Trainer, Eltern und Kids.

Karin Mußner aus Haag, B-Trainerin und Landestrainerin beim bayerischen Eissportverband gehörte zu den Organisatoren. Sie weiß, wie wichtig für Kinder Sport ohne Leistungsdruck ist. „Bei unserer Veranstaltung dürfen alle Kinder mitmachen, unabhängig von ihren Fähigkeiten. Der Spaß zählt“, sagt sie. „Und ganz wichtig ist natürlich ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“, setzt sie fort. Sie weiß wovon sie spricht, denn auch ihr eigener Sohn Joseph gehört mit seinen 16 Jahren bereits zu den ganz großen Ausnahmetalenten.

Ergebnisse gibt es Ende September

Die Leistungsergebnisse der kleinen Sommerolympioniken wurden von Annemarie Bosch (23) vom Bayrischen Skiverband (BVR) in München entgegen genommen. Bei allen Veranstaltungen muss stets ein Vertreter des DSV oder vom Skiverband des jeweiligen Bundeslandes anwesend sein. Am Ende der Veranstaltung bekommen alle teilnehmenden Kids eine Medaille und eine Trinkflasche. Der Verein selbst bekommt eine Urkunde für die Teilnahme. Für sie alle ist klar: Sieger sind sie alle, denn in ihrem Team ist niemand besser oder schlechter. Es zählt der olympische Gedanke „dabei sein ist alles.“

Auch interessant: Zwischen Cannabisöl und Klangschale: So kämpft die Klinik Haag gegen Schmerzen

Ende September werden auf der Website des DSV die Gesamtergebnisse bekannt gegeben. Bis dahin heißt es fest die Daumen drücken, dass der kleine Haager Wintersportnachwuchs die Konkurrenz weit hinter sich lässt.

Mehr zum Thema

Kommentare