Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bedeutung von Insekten erkennen

ÖDP übergibt Wildbienenhotel an Freizeitpark Oberreith

Bei der „Hoteleröffnung“ im Wildpark Oberreith (von links): ÖDP-Kreisvorsitzende Lisa Sieber, Bernhard Suttner, Bürgermeister Christian Seidl, Geschäftsführer und Zweiter Bürgermeister Thomas Mittermair.
+
Bei der „Hoteleröffnung“ im Wildpark Oberreith (von links): ÖDP-Kreisvorsitzende Lisa Sieber, Bernhard Suttner, Bürgermeister Christian Seidl, Geschäftsführer und Zweiter Bürgermeister Thomas Mittermair.

„Das Volksbegehren für Artenvielfalt hat viel für das Bewusstsein um die ökologische Bedeutung von Insekten bewirkt“, stellte die ÖDP-Kreisvorsitzende Lisa Sieber bei der offiziellen Übergabe des Wildbienenhotels an den Wildfreizeitpark Oberreith fest.

Unterreit – „Allein der Anblick von Schmetterlingen ist gut für die Seele“, meinte die Kreisrätin aus Aschau.

Nach dem Motto „Tun statt nur Reden“ hatte sich ÖDP-Bundestagskandidat Bernhard Suttner Mitstreiter für seine Idee gesucht, ein Wildbienenhotel zu bauen, um es im Wildfreizeitpark Oberreith zu platzieren.

Bei Geschäftsführer Thomas Mittermair stieß Suttner auf offene Ohren. Und so machten sich die ÖDP-Mitglieder Lydia und Alois Friedlhuber, Matthias Reißaus und Georg Schmid an die Arbeit.

Sieber bedankte sich bei allen für die geleistete Arbeit und vor allem bei Mittermair, der den Standort für das Wildbienenhotel zur Verfügung gestellt hatte.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Der Geschäftsführer freute sich über das gelungene Bauwerk, das sehr gut in den Park mit seiner Vielfalt an Tieren passe.

In 140 Arbeitsstunden entstand dieses „Juwel“, wie es Unterreits Bürgermeister Christian Seidl bezeichnete. Nun könnten sich auch in der Gemeinde Unterreit Kinder und Familien über Insekten und deren Bedeutung am lebenden Objekt informieren. „Die ansprechend gestaltete Info-Tafel ist ein Blickfang, der mir sofort ins Auge gefallen ist.“

„Insekten brauchen neben einem Hotel auch eine Blühwiese“, so Suttner in seinen Erläuterungen. „Als Nächstes werden wir eine Blühwiese rund um das Bauwerk anlegen,“ kündigte er zur Freude von Mittermair an, der die Gruppe anschließend zu einer Brotzeit einlud.(red)

Mehr zum Thema

Kommentare