Obstbäume sorgen für Freude bei den Trachtlern

Spendabel: Franz Schuster, Vorsitzender des Trachtenvereins „Immagrea“ Griesstätt (links) und Jugendleiter Hans Kaiser (rechts) beschenkten auch die Brüder Marinus und Michael Fischbacher mit einem Obstbaum. SChuster

Griesstätt. – Viel Ungewohntes ist durch die Corona-Pandemie entstanden.

Gemeinsames Feiern, Besuche und Treffen geliebter Menschen: Alles musste eingestellt werden. Alle Bevölkerungsschichten sind von den starken Einschränkungen betroffen. Vor allem die alten Menschen und die Kinder leiden unter der entstandenen Einsamkeit.

Lichtblick inder harten Zeit

Um in dieser harten Zeit einen Lichtblick zu setzen und bei den Trachtenkindern das Gemeinschaftsgefühl zu stärken, haben Vorstandschaft und Ausschuss des Trachtenvereins „Imma grea“ Griesstätt eine Aktion ins Leben gerufen. Jedes Trachtenkind erhielt vom Verein einen Obstbaum. Ob Zwetschge, Apfel oder Birne, die Kinder bekommen etwas, worüber sie sich öfter freuen können.

Es ist ein Geschenk, wenn im Frühjahr die Bäume blühen oder wenn im Sommer die Früchte wachsen, die im Herbst genossen werden können, ist der Vorstand überzeugt. Mittlerweile hat er in Griesstätt schon 66 Obstbäume verteilt.

Kommentare