Aus dem Gemeinderat

Die mächtigen Linden von Obing sollen erhalten bleiben

Die Erhaltung der ortsbildprägenden Linden ist dem Obinger Gemeinderat besonders wichtig.
+
Die Erhaltung der ortsbildprägenden Linden ist dem Obinger Gemeinderat besonders wichtig.

Mächtig und eindrucksvoll sind sie, die Linden an der Bahnhofsstraße. Der Gemeinderat Obing will sie erhalten, wenn hier ein neuer Bebauungsplan ausgewiesen wird.

Von Inge Graichen

Obing – Durch die Abwägung der Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange brachte der Gemeinderat Obing den Bebauungsplan „An der Bahnhofstraße“ einen Schritt weiter. Mit der Unteren Naturschutzbehörde war man sich einig, dass der Erhalt der mächtigen Linden an dem Abschnitt der Bahnhofstraße von der Kreuzung mit der Poststraße in Richtung Bahnhof ein wichtiges Grünordnungsziel des Bebauungsplans sei.

Das könnte Sie auch interessieren: „Ein vollkommen falsches Signal“: Rektor in Obing lehnt Corona-Bonus für Lehrer ab

Die Vorgaben zur Sicherung des Baumbestandes auch während der Bauzeit seien bereits in den Festsetzungen des Bebauungsplans getroffen worden, zeigten sich die Gemeinderäte überzeugt. Außerdem solle noch in dem städtebaulichen Vertrag, der insbesondere der Sicherung einer vom Gemeinderat befürworteten Gestaltung dient, ein Regularium für den Schutz der Bäume aufgenommen werden.

Lesen Sie auch: Dorfmitte Obing wird um einen Euro schöner: Fröschlhäusl wird wiederbelebt

Schutz der Bäume wird fest geschrieben

Bezüglich der Fassadengestaltung könne in den Festsetzungen des Bebauungsplans und in dem städtebaulichen Vertrag das Konzept des Bauherrn Bayernconzept zwar berücksichtigt werden, doch sollten die Regelungen in der Gestaltungssatzung für den Dachüberstand über den Balkonen in den Bebauungsplan mit aufgenommen werden, so die Aussage des Obinger Gemeinderates. Eine ganze Reihe der von den Fachbehörden vorgebrachten Anregungen soll nach Meinung des Gemeinderates in den Bebauungsplan eingearbeitet werden. Darunter fällt beispielsweise auch die Anmerkung von der Unteren Bauaufsichtsbehörde zur zulässigen Wandhöhe. Nach Einarbeitung der Ergänzungen und Klarstellungen soll eine erneute Einholung der Stellungnahmen von betroffenen Behörden erfolgen. Der Gemeinderat fasste alle erforderlichen Beschlüsse einstimmig.

Kommentare