Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Einblicke in das Leben indigener Völker

Nicole Dengel zeigt einzigartige Fotografien in einer Ausstellung in Rott

Nicole Dengel möchte mit ihrer Ausstellung zum Nachdenken anregen, aufklären und helfen: 50 Prozent der Einnahmen vom Verkauf der Bilder, sollen an das Indigenendorf Cana Una gespendet werden. Dengel will auf die Konsequenzen der Kakaobeschaffung zu unfairen Preisen aufmerksam machen.
+
Nicole Dengel möchte mit ihrer Ausstellung zum Nachdenken anregen, aufklären und helfen: 50 Prozent der Einnahmen vom Verkauf der Bilder, sollen an das Indigenendorf Cana Una gespendet werden. Dengel will auf die Konsequenzen der Kakaobeschaffung zu unfairen Preisen aufmerksam machen.

Durch eine Geschäftsreise hatte die Fotografin Nicole Dengel die Möglichkeit, in das Indigenenreservat Autana zu reisen. Die faszinierenden Eindrücke, die sie dort gewinnen konnte, hielt sie mit ihrer Kamera fest.

Rott – Nicole Dengel präsentiert am Wochenende, 24. bis 25. September, von 11 bis 19 Uhr ihre erste Fotoausstellung in Zainach 15 in Rott. Die Vernissage findet am Freitag, 23. September, um 19 Uhr statt. Durch eine Geschäftsreise flog Dengel nach Venezuela in ein autonomes Gebiet im Amazonas, um ein indigenes Volk zu besuchen. Das Ziel dieser Reise war es, den Kakaoanbau in dieser Region zu fördern, um der Bevölkerung im Amazonas eine Perspektive zu schaffen, damit langfristig der illegale Anbau von Kokain und weiteren Rauschmitteln vermindert werden kann.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier. +++

Dengel war als fotografische Begleitung des Hilfsprojekts tätig und konnte somit in das Indigenenreservat namens Autana direkt am Rio Orinoco reisen, das normalerweise für niemanden zugänglich ist. So bekam sie einzigartige Einblicke in die Dorfgemeinschaft und sie beschloss, die fotografischen Eindrücke dieser vom Aussterben bedrohten Kultur so vielen Menschen wie möglich zugänglich zu machen.

re/AN

Kommentare