Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FÜNF BEREICHE ZUSAMMENGEFASST

Neues Sanierungsgebiet „Halbinsel Wasserburg“ beschlossen

Aus fünf mach eins: Das neue Sanierungsgebiet der Stadt umfasst die gesamte Halbinsel
+
Aus fünf mach eins: Das neue Sanierungsgebiet der Stadt umfasst die gesamte Halbinsel
  • Sophia Huber
    vonSophia Huber
    schließen

Die Altstadt Wasserburg soll Sanierungsgebiet bleiben, das hat der Stadtrat in der vergangenen Sitzung einstimmig und ohne Diskussion beschlossen.

Wasserburg – Bisher gab es in Wasserburg fünf Sanierungsgebiete. Da, deren Satzungen jedoch alle vor dem Jahr 2007 beschlossen wurden, laufen ihre Gültigkeiten aufgrund des Baurechts zum Ende des Jahres aus.

Auch interessant: Babenshamer Hans Brunnlechner warnt vor DK-1-Deponie: „Asbest wird unterschätzt“

Aus Sicht der Stadt kommt dies aber nicht in Betracht, da die Sanierungsziele wie sie im integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept festgelegt sind, noch nicht erreicht wurden, denn auf der Halbinsel lägen weiterhin bauliche Missstände vor.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Um die Verwaltung der Gebiete zu vereinfachen, schlug das Stadtbauamt zudem vor, die fünf Sanierungsgebiete in eines zusammenzufassen. Das Gebiet „Halbinsel Wasserburg am Inn“ traf im Gremium auf Zustimmung. Die Satzung soll für mindestens 15 Jahre gelten.

Mehr zum Thema

Kommentare