Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


PERSONALIE

Der neue Chef der Stadtwerke Wasserburg steht fest

Robert Pypetz ist neuer Chef der Stadtwerke Wasserburg.
+
Robert Pypetz ist neuer Chef der Stadtwerke Wasserburg.
  • Heike Duczek
    VonHeike Duczek
    schließen

Eine wichtige personelle Entscheidung ist in Wasserburg gefallen: Die Stadtwerke stehen unter neuer Leitung.

Wasserburg – Robert Pypetz ist neuer Chef der Wasserburger Stadtwerke. Der 41-Jährige folgt Marius Regler, der zum Jahreswechsel als Geschäftsführer zu den Kraftwerken Haag gewechselt war.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Pypetz ist bereits seit einem Jahr bei den Stadtwerken tätig. Am 1. März 2020 hatte er hier im Netz-Projektmanagement angefangen. Jetzt folgte durch den überraschenden Weggang von Regler der Aufstieg zum Werksleiter.

Pypetz ist gebürtiger Wasserburger, in Amerang zur Schule gegangen und lebt in Halfing. Er ist gelernter Elektriker, absolvierte an der IHK eine Fortbildung zum technischen Fachwirt.

Pypetz übernimmt die Leitung der Stadtwerke in herausfordernden Zeiten: Unter anderem geht es darum, neue Geschäftsfelder – etwa in der E-Mobilität – zu erschließen. Zum kommunalen Unternehmen gehört außerdem das defizitäre Familienbad Badria.

Der neue Stadtwerkechef stellt sich am Donnerstag, 25. März, in der Stadtratssitzung ab 18 Uhr (Aula der Mittelschule) zum ersten Mal der Öffentlichkeit vor.

Mehr zum Thema

Kommentare