Neue Vorgaben zwingen Schützen zum Umbau

Für ihre Verdienste um das Böllerschützenwesen zeichneten Schussmeister Ludwig Bürger (rechts) und Gauschützenmeister Erich Eisenberger (links) die Böllerschützen Peter Bürger, Martin Fleidl und Siegfried Maier mit dem silbernen Ehrenzeichen aus. Albersinger

Griesstätt. –.

Viele Berichte standen bei der Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Fröhlichkeit Griesstätt im Schützenstüberl im Gasthaus Jagerwirt auf der Tagesordnung.

In seinem Jahresrückblick erinnerte der Schützenmeister Michael Albersinger unter anderem an die Freundschaftsschießen und an das eigene Gartenfest. Er nutzte die Gelegenheit, alle wieder zum Mithelfen zum Gelingen des Festes am 26. Juli in Wörlham zu motivieren. Fleißig mitgeholfen hatten die Vereinsmitglieder, so der Schützenmeister, auch bei Feier zur Maibaumaufstellung – und auch jetzt, als der Maibaum nach dem Sturm wieder umgelegt werden musste.

Einen guten Verlauf nahm gemäß dem Bericht des Schützenmeisters auch das Kleinkaliberschießen in der vereinseigenen KK-Anlage. Beteiligt haben sich dabei 123 Schützen aus dem gesamten Schützengau Wasserburg-Haag und aus Vogtareuth, Rott und Söchtenau. Wie Michael Albersinger berichtete, gehören derzeit 352 Mitglieder im Alter von neun bis 96 Jahren dem Verein an.

Über zehn neue Mitglieder bei den Kleinkaliberschützen (KK) freute sich KK-Stand-Leiter Otto Eder. Er dankte allen Schützen für das gute Verhältnis untereinander und dem Schützenmeister für dessen Einsatz für die KK-Schützen.

Wie Albersinger anschließend ausführte, stehen aufgrund gesetzlicher Vorgaben in der KK-Anlage erhebliche Umbaumaßnahmen bevor. Hierzu wurde ein eigener Ausschuss gebildet, der sich mit einem Schießstand-Sachverständigen, einem Brandschutzsachverständigen und dem Bauausschuss des Gemeinderates bei Ortsterminen getroffen hat. Da die KK-Schießanlage im eigentlichen Luftschutzraum liegt, wird die Schützengesellschaft zum Umbau einen Antrag an die Gemeinde als Eigentümer der Räumlichkeiten mit der Bitte um Behandlung in der nächsten Gemeinderatssitzung stellen.

Schriftführer Georg Arnold ging auf die Aktivitäten des Vereins, besonders im geselligen Bereich, und auf die sechs Vorstandssitzungen ein. Sehr oft unterwegs waren im abgelaufenen Vereinsjahr die Böllerschützen. Schussmeister Ludwig Bürger ging auf die einzelnen Termine ein. Als Höhepunkte nannte er das Maibaumaufstellen in Griesstätt, das Gau-Böllertreffen in Babensham und die Eröffnung des Wasserburger Frühlingsfestes. ala

Kommentare