Debatte im Gemeinderat

Neue Beschriftung: So heißt die sanierte Haager Turn- und Schwimmhalle in Zukunft

Auf der Bautafel steht noch die Projektbezeichnung „Turnhalle und Hallenbad“. Am Gebäude wird es nach der Fertigstellung „Sport- und Schwimmhalle“ heißen.
+
Auf der Bautafel steht noch die Projektbezeichnung „Turnhalle und Hallenbad“. Am Gebäude wird es nach der Fertigstellung „Sport- und Schwimmhalle“ heißen.
  • vonLudwig Meindl
    schließen

Die Generalsanierung von Hallenbad und Turnhalle der Haager Grund- und Mittelschule geht voran. In einer weiteren Detailplanung legte der Schulverband nun auch die Fassadenbeschriftung für die neue „Sport- und Schwimmhalle“ fest.

Haag – Bisher galt die Aufschrift bei Planungsunterlagen „Turn- und Schwimmhalle“. Das änderten nun die Planer in Absprache mit der Gemeindeverwaltung in die neue Bezeichnung „Sport- und Schwimmhalle“. Zur kurzen Debatte stand in der Sitzung des Haager Schulverbands im Rathaussaal, ob die Aufschrift um „Haag“ erweitert werden solle. Dazu gebe es keinen Bedarf, so Schulverbandsvorsitzende und Bürgermeisterin Sissi Schätz: „Fremde, die in Haag das Hallenbad suchen, wissen, dass sie in Haag sind.“

Kein Zusatz um den Ortsnamen „Haag“

Nicht aufgenommen wurde dann auch der Zusatz „des Schulverbands Haag“. Alle Abstimmungen fielen einstimmig. Eine erste Neuerung betraf nach Schätz das Verlegen der Aufschrift von der Westseite Richtung Rosenberg auf die Straßenfassade Richtung Norden. Die technischen Einzelheiten erläuterte Bauamtsleiter Andreas Grundner. Die Fassadenbaufirma habe mehrere Varianten vorgelegt. Man einigte sich auf eine „wirtschaftliche und dauerhafte Lösung“.

Weitere Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Demnach wird der Schriftzug in die Fassadenplatten eingearbeitet und mit Opalglasscheibe hinterlegt. Die Schriftgrößte beträgt 42 Zentimeter. „Das ist gut lesbar“, so Grundner. Man sehe die Aufschrift Tag wie Nacht. Die Probe aufs Exempel starteten Planer und Verwaltung, nachdem der Haager Bauhof zwei Musterplatten mit verschiedenen Beschriftungsgrößen angefertigt und von hinten beleuchtet hatte.

Beleuchtung kostet rund 3000 Euro

„Die Farbe der Schrift ist weiß“, ergänzte Bürgermeisterin Sissi Schätz. Die Fassadenaufschrift könne gewartet werden. Bauamtsleiter Andreas Grundner hatte Angebote für eine „Werbebeleuchtung“ einholen lassen. Man entschied sich für eine Variante zu 3000 Euro. Mit ihr ließen sich in LED-Technik die Standardeffekte wie Dimmen durchführen. Wenn kein Betrieb ist, wird die neue „Sport- und Schwimmhalle“ auch nicht beleuchtet.

Mehr zum Thema:

Umbau des Hallenbades: In einem Jahr sitzen die Haager nicht mehr auf dem Trockenen

Mehrheit für Kinderbecken im Hallenbad

In der knappen Debatte plädierte die Pädagogin und Gemeinderätin Rosmarie Heimann (PWG) auf einen von weitem für alle erkennbaren Schriftzug: „Je größer, umso besser.“ Maria Wittmann, die in Vertretung des Kirchdorfer Bürgermeisters Christoph Greißl an der Sitzung teilnahm, machte den Vorschlag, je nach Veranstaltung die Farbe des Schriftzugs der „Sport- und Schwimmhalle“ auszu- wählen. Ludwig Meindl

Kommentare