Netzwerk bietet Unterstützung an

„Nachbarschaft macht Nachbarn stark“: Unter diesem Motto haben sich engagierte Obinger und die Katholische Landjugendbewegung zusammengetan, um Mitmenschen in Krisenzeiten zu unterstützen.

Ab sofort wollen sie für Bürger, die unter häuslicher Quarantäne stehen oder zur Gruppe der Risikopatienten gehören, Einkäufe erledigen und nach Hause bringen. Dazu zählen Besorgungen aus dem Supermarkt, dem Drogeriemarkt und der Apotheke.

Alle, die diesen Dienst in Anspruch nehmen wollen, können sich von Montag bis Freitag zwischen 9 und 12 Uhr unter Telefon 0 86 24/ 42 60 bei Ingrid Wimmer melden. Sie müssen dazu ihren Namen, Adresse und Telefonnummer nennen und eine Uhrzeit vereinbaren, zu der sie Einkaufstasche, Einkaufszettel und das nötige Bargeld für den ungefähren Warenwert an der Haustür deponieren.

Die Einkäufe werden zeitnah erledigt und mit Kassenbeleg und Rückgeld an der Haustüre abgegeben. „Wir helfen gerne“, sagt Wimmer und fügt an, dass weitere Helfer, die die Aktion unterstützen wollen, willkommen sind. ca

Kommentare