Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aus dem Gemeinderat

Nachverdichtung in Bärnham

Babensham möchte nachverdichten: Bärnham steht dabei im Fokus.
+
Babensham möchte nachverdichten: Bärnham steht dabei im Fokus.
  • Winfried Weithofer
    VonWinfried Weithofer
    schließen

In der Siedlung „Krohenberger Feld“ in Babensham soll nachverdichtet werden.

Babensham – Es soll nachverdichtet werden in Bärnham: Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung ohne Gegenstimmen einen entsprechenden Grundsatzbeschluss für die 166 Einwohner zählende Siedlung „Krohenberger Feld“ getroffen.

Bürgermeister Josef Huber informierte das Gremium, dass es darum gehe, ein generationenübergreifendes Zusammenwohnen der dortigen Familien zu ermöglichen.

Als besondere Herausforderung nannte er die Schaffung einer ausreichenden Zahl von Stellplätzen. Nun soll mit einem noch zu benennenden Stadtplanungsbüro unter Beteiligung der Anwohner ein konkreter Plan entwickelt werden. „Sobald hier erste Erkenntnisse vorliegen, wird der Gemeinderat informiert“, sagte Huber.

Lesen Sie auch: Babenshams Bürgermeister warnt: „Das wäre der langsame Tod unserer Gemeinde“

In der Information für den Gemeinderat wies Martin Kubiczek, der Leiter der Bauverwaltung, auf die Wünsche vieler Bauherren hin: Sie wollten, dass die Kinder vor Ort bleiben könnten.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier. +++

Um ihnen dies zu ermöglichen, sei zum Beispiel der Ausbau von Garagen, die Aufstockung der Gebäude und die Erstellung von Anbauten eine Option. „Es gibt hier noch Potenzial für eine moderate und nachbarschaftsverträgliche Nachverdichtung, durch die eine Flächenversiegelung auf der grünen Wiese vermieden werden könnte.“

Kubicek führte weiter aus, dass eine „umfangreiche Bewertung der Sachlage“ notwendig sei. „Wichtig ist, dass alle Grundeigentümer und Anwohner gleichermaßen von den Änderungen des Bebauungsplans profitieren. Eine Besser- oder Schlechterstellung von einzelnen Parzellen darf es nicht geben.“

Mehr zum Thema