Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nachruf

Wie Zwillingsbruder zu früh aus dem Leben gerissen: Quirin Gerl aus Schonstett stirbt mit 31

Quirin Gerl
+
Quirin Gerl

Große Betroffenheit in Schonstett: Mit nur 31 Jahren ist Quirin Gerl verstorben. Mit einem nicht enden wollendem Trauerzug wurde die Urne von Quirin Gerl nun an der Seite seines Bruders beigesetzt.

Von Rosemarie Stübl

Schonstett - Mit großer Betroffenheit ereilte die Pfarrei Schonstett die Nachricht vom plötzlichen und vollkommen unerwarteten Tod von Quirin Gerl. Im Alter von nur 31 Jahren ging er heim zu seinem Zwillingsbruder Lenzi, wie es so treffend in der Todesanzeige zu lesen war.

Am 10. November 1991 wurde Quirin Gerl gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder geboren. Da die beiden als Frühgeburten auf die Welt kamen, mussten sie sich regelrecht ins Leben kämpfen. Mit ihren beiden Geschwistern Rebecca und Benedikt sind sie aufgewachsen und erlebten eine wunderschöne Kindheit. Nach Kindergarten-und Schulzeit machte Quirin das Fachabitur und den Zivildienst – wieder gemeinsam mit seinem Bruder Lenzi. Anschließend erlernte Quirin den Beruf des Akut-Krankenpflegers im Inn-Salzachklinikum. Sein Studium der sozialen Arbeit stand kurz vor dem Abschluss, auf den er sich so sehr gefreut hat.

In seiner Freizeit hat Quirin gerne gekocht und sooft er Zeit fand,wanderte er um die Natur zu genießen. Großes Interesse hatte er auch an Film und Kino und zusammen mit seinen Freunden hat er viel unternommen. Am wichtigsten aber war für Qurin seine Familie, seine Oma und seine Nachbarn mit denen er Tür an Tür gewohnt hat – besonders wichtig aber war ihm sein Bruder Lenzi.

Die zwei haben viel miteinander gelacht und so war der Tod seines Zwillingsbruders 2018 ein furchtbarer Schlag für ihn. Pfarrer Tobias Prinzhorn fand in dem Trauergottesdienst sehr tröstende Worte, indem er an die Kostbarkeit des gemeinsamen Lebens mit Quirin erinnerte, welches das Leben der Familie Gerl reich beschenkt hat. “ Wäre dieses Kostbare nicht, würde es jetzt nicht so weh tun. Die Trauer ist ein Spiegel des Reichtums. Quirin, der das Leben so vieler Menschen reich und kostbar gemacht hat, wird unendlich fehlen. Voll dankbarem Schmerz geben wir Quirin an Gott zurück, aber die Kostbarkeiten die Quirin geschenkt hat, die bleiben!” so Pfarrer Prinzhorn. Mit einem nicht enden wollenden Trauerzug wurde die Urne von Quirin Gerl nun an der Seite seines lieben Bruders beigesetzt.

Kommentare